Gesamtsumme: 243.811,18
Dietmar Weis aus Neidenstein 20,00 €
Jürgen Penz aus Ubstadt-Weiher 30,00 €
Wolfgang Schneider aus 76316 Malsch 20,00 €
Reiner Grether aus 79639 Grenzach-Wyhlen 1.000,00 €
Heidemarie Göbel aus Edingen-Neckarhausen 30,00 €
Jennifer Auffenfeld aus Speyer 200,00 €
Marion Kern aus 76744 Wörth am Rhein 25,00 €
Helga u.Michael Kowohl aus Kronau 100,00 €
Katinka Steiger aus Reichelsheim 20,00 €
Reiner Grether aus 79639 Grenzach-Wyhlen 200,00 €
Rhein-Neckar

Spielplätze in Ilvesheim in Gefahr

Anzeige

Gemeinde will stattdessen Wohnungen bauen

Die Ilvesheimer sind am Sonntag zu einem Bürgerentscheid aufgerufen.

Anzeige

Die Gemeinde Ilvesheim will Platz für Wohnraum schaffen. Weichen müssen dafür zwei sehr beliebte Spielplätze mitten im Wohngebiet. Das hatte der Gemeinderat entschieden.
Viele Anwohner wollen das nicht zulassen. Gemeinsam haben sie eine Bürgerinitiative gegründet. Mit einer Petition wurden 3800 Unterschriften gesammelt. Das reichte für einen Bürgerentscheid.

 

Es geht um zwei Spielplätze in der Bergstraße und in der Lessingstraße. Beide sind mitten im Wohngebiet und für die Kinder gut erreichbar. Die Gemeinde verweist in ihrem Flyer für den Bürgerentscheid auf andere Spielplätze, auf denen die Kinder spielen können. Genau das ist aber das Problem vieler Eltern hier, denn diese könnten die Kinder nicht sicher erreichen. Die junge Mutter Caroline Jarosch lässt ihre dreijährige Tochter sogar alleine mit älteren Freundinnen auf dem Spielplatz spielen. Von zu Hause aus kann sie ihre Tochter hören. Das alles wäre nicht mehr möglich, sollten die Spielplätze abgerissen werden.

Auch die Kinder lieben diese Spielplätze: Der 11-jährige Raphael spielt hier besonders gerne Fußball oder versteckt sich im "Geheimversteck" unter den großen Bäumen. Die Bürger können über die Spielplätze einzeln abstimmen. Für den Erhalt der Plätze braucht es die Mehrheit der gültigen Stimmen – und mindestens 20 Prozent der rund 7000 Wahlberechtigten Ilvesheimer müssen mit JA stimmen.
 

Anzeige