Rhein-Neckar

Morde an Geschäftsmänner

Anzeige

Staatsanwaltschaft Frankenthal erhebt Anklage

Zwei Mordfälle hatten Ende letzten und Anfang diesen Jahres Angst vor allem unter türkischen Geschäftsmännern in der Rhein-Neckar Region ausgelöst: Die gewaltsamen Todes eines 64Jährigen in Brühl und eines 49Jährigen in Ludwigshafen. Beide waren Unternehmer und wurden zuvor erpresst. Die mutmaßlichen Täter sind inzwischen gefasst – jetzt hat die zuständige Staatsanwaltschaft Frankenthal Anklage gegen sie erhoben.

Anzeige

Die zwei Männer im Alter von 38 und 49 Jahren, sowie eine 43jährige Frau sollen die Unternehmer erst entführt, erpresst und dann umgebracht haben. Das Trio forderte demnach Geld von ihren Opfern – und tötete sie danach. Deshalb wirft die Staatsanwaltschaft ihnen auch heimtückischen Mord vor. Vor allem der 49Jährige sei - laut Staatsanwaltschaft - nicht zum ersten Mal straffällig geworden. Alle drei Verdächtigen haben sich inzwischen zu der Sache gegenüber den Ermittlern geäußert. Die Entführungen wurden teilweise gestanden – für die Morde will aber keiner der drei verantwortlich sein. Die Schuld dafür schieben sich die Angeklagten laut Staatsanwaltschaft gegenseitig in die Schuhe. Ob das Trio auch für weitere Entführungen von Geschäftsleuten in Frage kommt, werde noch ermittelt, hieß es weiter. Den Angeklagten droht bei einer Verurteilung bis zu 15 Jahre Haft.

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de