Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Mann schlägt Joggerin mit Stein auf den Kopf

Anzeige

Ermittlungen wegen versuchten Totschlags

Am helllichten Tag wurde am gestrigen Mittwoch eine Frau im Neuenheimer Feld in Heidelberg brutal von einem Mann verletzt. Die Tat ereignete sich um 12:50 Uhr!

Anzeige

Die 47-Jährige Frau war gegen 12 Uhr entlang des Neckarkanals joggen. Dort traf sie auf einen Mann, der den Eindruck machte, als würde er sich gerade zum Joggen aufwärmen. Nachdem sie ungefähr 300 Meter weiter gelaufen war, griff sie der Mann von hinten an.
Er schlug sie gegen den Hinterkopf und sie fiel zu Boden. Als sie versuchte aufzustehen, erkannte sie den Mann, den sie zuvor gesehen hatte. Dieser schlug weiterhin mit einem faustgroßen Stein auf den Kopf der 47-Jährigen ein. Die Frau setzte sich massiv gegen den Angriff zur Wehr, worauf der unbekannte Täter flüchtete.
 
Zwei Passantinnen brachten die Frau dann in die Klinik.
 
Den Täter konnte die Joggerin wie folgt beschreiben: männlich, ca. 25-30 Jahre alt, schlank, helle Hautfarbe. Er trug während der Tat eine schwarze Jogginghose mit seitlich weißen Streifen, einen dunkelgrauen Kapuzenpullover, wobei der Täter während der Tat die Kapuze über den Kopf gezogen hatte. Der Täter sprach während der Tat nicht.
 
Mit einer Großfahndung hat die Polizei nach dem Täter gesucht. Zwischenzeitlich wurde ein 21-Jähriger festgenommen. Der Verdacht erhärtete sich allerdings nicht, weshalb der Mann wieder freigelassen wurde.
 
Die Kriminalpolizei Heidelberg, Dezernat für Kapitaldelikte, übernahm die Sachbearbeitung und ermittelt wegen eines versuchten Totschlags.
Zeugen des Vorfalls oder Personen, die Auffälligkeiten in Tatortnähe festgestellt haben, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 0621 174 4444 zu melden und ihre Wahrnehmungen mitzuteilen.
 
 
 
 

Anzeige