Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Verkehrsbehinderungen auf der A6

Anzeige

Die Lage nach dem Unwetter

Das Unwetter ist vorbei, doch das Chaos bleibt: In den nächsten Wochen ist mit Behinderungen auf der A6 bei Ludwigshafen zu rechnen. Auch die Landwirtschaft wurde hart getroffen. Außerdem sind weitere Gewitter im Anmarsch.

Anzeige

40 Meter – so breit ist der längste Hangrutsch  an der A6 in der Nähe der Ausfahrt Ludwigshafen-Nord. Um weitere Schäden vorzubeugen ist derzeit in Richtung Saarbrücken nur die innere Fahrspur befahrbar. Allein am Dienstagmorgen kam es zu einem 10 Kilometer langen Stau.

Behinderungen dieser Art werden in den nächsten sechs Wochen auf der Tagesordnung stehen –in diesen Zeitraum sind die Aufräumarbeiten für den Schaden, der im sechsstelligen Bereich liegt.

Schäden der Landwirtschaft in Millionenhöhe

Nach Schätzungen des Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd stehen rund 800 Hektar Gemüseanbaugebiete um das Autokreuz Mannheim unter Wasser. Der Schaden beläuft sich vermutlich auf einen Betrag in zweistelliger Millionenhöhe.

Genaueres kann erst nach Ablaufen des Wassers festgestellt werden. Der Verband bat das Land um finanzielle Hilfe für die Bauern.

Weitere Gewitter gemeldet

In den kommenden Tagen wird das Wetter in Baden und der Pfalz sehr wechselhaft. Neben Regenschauern sind auch wieder Gewitter gemeldet, die unterschiedlich stark ausfallen können. Lokal kann es zu starken Regengüssen und Überschwemmungen kommen, die jedoch nicht in Verhältnis mit dem Unwetter vom Wochenende stehen.

So steht es um das Hochwasser

Bei Rhein, Mosel und nahe gab es zum Teil sprunghafte Anstiege der Wasserpegel. Von Maxau bei Karlsruhe bis Koblenz überstieg der Rhein am gestrigen Dienstag die Hochwassermarke 1. Die Lage bleibt weiter angespannt.

Bis Sonntag bleibt die Bahnstrecke zwischen Kaiserslautern und Lauterecken noch gesperrt.
 

Anzeige