Südbaden & Schwarzwald

Er hielt die Frau fest und vergewaltigte sie mehrfach

Anzeige

Ende eines Dramas in Freiburg!

Nur mit einem Trick gelang es der 61-Jährigen, sich von ihrem Peiniger zu befreien.

Anzeige

Nur mit einem Trick gelang es der 61-Jährigen, sich von ihrem Peiniger zu befreien.

Am Mittwoch erschienen eine 61-jährige Frau und ein Mann auf dem Polizeiposten Freiburg-Weingarten. Die Polizei wurde aufgrund der Konstellation und Verhaltensweisen beider misstrauisch. Die Frau führte zunächst ausschließlich für den Mann das Gespräch mit den Polizeibeamten.

Die Polizeibeamten entschieden sich dann dafür, die Personen getrennt voneinander zu befragen und es stellte sich heraus, dass es sich bei der Begleiterin um die Vermisste handelt, die seit 5. Dezember spurlos verschwunden war. Der Täter hielt die Frau seitdem in seiner Wohnung fest, wie das Polizeipräsidium Freiburg berichtet. Zur Wache kamen sie nur, weil der Peiniger der Frau einen Brief von der Polizei erhalten hatte und schlecht Deutsch spricht. Die Frau überredete ihn, sie doch mit zur Polizei zu nehmen, damit sie übersetzen könne - und das war ihr Glück!

Nach dem Besuch eingesperrt!

Alles fing damit an, dass sie am 5. Dezember einen Bekannten besuchte, der mit ihrem späteren Peiniger in einer Wohngemeinschaft lebte. Als sie sich nach dem Besuch von ihrem Bekannten verabschiedete, wurde sie von dem 50-jährigen Mitbewohner plötzlich zurück in die Wohnung gezerrt. Ihr Bekannter wollte ihr zur Hilfe kommen, wurde aber ebenfalls überwältigt und in seinem Schlafzimmer eingesperrt. Der Bekannte konnte letztlich durch Polizeibeamten des Polizeiposten Freiburg-Weingarten befreit werden.

Der 50-jährige Mann ist der Polizei bereits einschlägig, auch wegen Sexualdelikten, bekannt. Er wurde unverzüglich festgenommen und nach der Vorführung bei einem Haftrichter zum Vollzug der Untersuchungshaft in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Anzeige