Südbaden & Schwarzwald

Große Aufregung in Löffingen

Anzeige

Eine Bisonherde ist aus dem Tierpark ausgebüxt

Das war eine ganz schöne Aufregung: Im Hochschwarzwald ist heute eine Bisonherde aus dem Tierpark Löffingen ausgebüxt. Am Vormittag stellte der Park fest, dass die vier Tiere nicht mehr in ihrem Gatter waren.

Anzeige

Bisons sind bis zu 1600 Kilo und bis zu 2,50 Meter hoch- man kann sich also vorstellen, was passieren kann, wenn sie über die Straße laufen und vor ein Auto geraten. Deshalb hatte die Polizei die Verkehrsteilnehmer in Löffingen und Umgebung sofort über Radio aufgerufen, ihre Geschwindigkeit zu reduzieren und den Notruf zu wählen, wenn man die Bisons sieht. Zwei Stunden später wurden die drei Großtiere und das Jungtier im Stadtpark entdeckt, der an den Tierpark grenzt. Sofort wurde der ganze Bereich geräumt und versucht, die Herde mit Absperrungen einzukesseln. Das gelang dann schließlich auch, die Bisons konnten wieder in ihr Gehege geleitet werden. Warum die Tiere ausbrechen konnten ist noch unklar. Bereits gestern gab es einen tragischen Vorfall im Tierpark.  Eines der ausgebüxten Bisons hatte einen Pfleger angegriffen und schwer verletzt. Ein Muttertier war auf der Weide gestorben, warum ist noch unklar. Jedenfalls wich das zwei Monate alte Bisonkalb der Mutter nicht mehr von ihrem Sterbeplatz. Als der 29-jährige Pfleger die Herde verlegte, versuchte er das Bisonkalb zum Verlassen zu bewegen- daraufhin wurde er vom Vatertier attackiert. Durch einen Kopfstoß des Bullen mit dem Horn erlitt der Mann eine Fleischwunde im Oberschenkel.

Anzeige