Südbaden & Schwarzwald

3 Freiburger planen Supermarkt ohne Verpackung

Anzeige

Wer unterstützt das Crowdfunding-Projekt?

Drei Freiburger wollen einen Supermarkt aufmachen, in dem es keine Verpackungen gibt!

Anzeige

Noch suchen Adrian Dell´Aquilla, Björn Zacharias und Lisa Schairer zwar nach Räumlichkeiten, aber das Crowdfunding Projekt läuft bereits. Und wie kann solch ein Supermarkt denn überhaupt funktionieren? Ganz einfach: Die Kunden bringen ihre Glasbehälter, Tupperdosen oder Jutetaschen mit und lassen sich die Produkte im Vollsortiment-Center abfüllen. Beispiel Spülmittel: Dieses wird in großen Kanistern angeliefert, das die Kunden dann über eine nachaltig gebaute Spender-Anlage abzapfen können. Toilettenrollen werden beispielsweise in riesigen Chargen angeliefert. Diese werden im Supermarkt einzeln aufgestapelt. Außerdem werde dann darauf geachtet, dass die Produkte aus der Region kommen, so das Team. Und das fange schon beim Stromanbieter an und höre bei den Antipastis auf. Wenn Sie das Crowdfunding-Projekt unterstützen und dazu beitragen wollen, dass der Supermarkt realisiert werden kann, dann klicken Sie doch einfach auf: http://www.startnext.com/glaskiste

 

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de