Südbaden & Schwarzwald

Tourist verirrt sich im Schneesturm

Anzeige

Südbaden sonst glimpflich davongekommen

Im Schneesturm mit nassem Jogginganzug - Sturmtief Egon hat in Todtnauberg im Kreis Lörrach einem Touristen aus Norddeutschland ungemütliche Stunden beschert.

Anzeige

Der 32-jährige Urlauber hatte sich nach einem Barbesuch stark betrunken verirrt. Er fand seine Unterkunft nicht mehr. Weil er nur einen völlig durchnässten Jogginganzug trug und Angst hatte, zu erfrieren, klopfte er bei mehreren Menschen an die Tür. Dabei stellte er sich aber so ungeschickt an, dass er für einen Einbrecher gehalten wurde. Die Polizei griff ihn schließlich auf. Um herauszufinden, wo seine Unterkunft ist, gingen die Beamten mit ihm zurück zur Bar. Hier arbeitet eine Verwandte des Urlaubers. Weil sie die letzte war, die die Bar verlassen hat, brauchten die Beamten nur den frischen Fußspuren im Schnee zu folgen und konnten so den durchgefrorenen Mann seiner Verwandten übergeben.
Ansonsten ist Südbaden glimpflich davongekommen. Ein 19-jähriger Autofahrer übersah in Rheinfelden einen Baum der auf die Fahrbahn gestürzt war fuhr dagegen, dadurch wurde der Baum nach vorne geschoben und traf einen Fußgänger, der möglicherweise leicht verletzt wurde. Auch in Weil am Rhein, Efringen-Kirchen
sowie zwischen Murg und Rothaus und zwischen Wehr und Bergalingen waren Straßen durch umgestürzte Bäume blockiert.

 

Anzeige