Südbaden & Schwarzwald

Fasnet in Südbaden verläuft bislang soweit friedlich- bis auf einzelne Vorfälle

Anzeige

In Waldkirch stürzt ein Jugendlicher betrunken in die Elz

Die Fasnacht verlief in Südbaden übers Wochenende weitgehend friedlich. Trotzdem war es hier und dort auch anstrengend für die Polizei.

Anzeige
In Waldkich ist ein Jugendlicher aus Denzlingen über einen Zaun an der Elz gestiegen und in den Fluß gestürzt. Zwei Rettungssanitäter in der Nähe konnten ihm zum Glück sofort helfen. Außerdem musste ein junger Mann die Nacht einer Ausnüchterungszelle verbringen. Der 20-jährige küsste mehrere Frauen gegen ihren Willen.
Bei der Straßenfasnacht in Freiburg mit rund 10 tausend Teilnehmern gab es kurz einen Zwischenfall. In einem Backwarengeschäft zog ein Mann ein Messer und rief "Überfall". Die Angestellten riefen um
Hilfe worauf der Täter flüchtete.
In Rheinfelden wurde einer 49-jährigen Frau , die mit ihrem Ehemann unterwegs war, K.O Tropfen verabreicht. Sie musste im Krankenhaus behandelt werden . Die Beamen wurden außerdem zu einer Schlägerei in der Hans-Thoma-Halle gerufen. Als die Personalien festgestellt wurden, wurde ein Polizist von einem 24-jährigen gewürgt. Er wurde festgenommen. Des Weiteren wurde in Karsau auf dem Narrenmarkt ein betrunkener 34-jähriger vom Sicherheitsdienst festgehalten. Hierbei schlug er einem Mitarbeiter gegen den Kopf und biss ihn in die Hand. Die Polizei nahm den Agressor in Gewahrsam.
In Maulburg wurde ein 42-jähriger Mann , der mit seinem Hund Gassi ging laut eines Zeugen von einem Schwarzafrikaner grundlos angegriffen. Dabei wurde seine Nase gebrochen. Der Täter ist noch flüchtig.
In Klettgau im Kreis Waldshut gab es eine Schlägerei mit mindestens 5 Personen, einer wurde verletzt. 
In Emmendingen gab es seit dem Schmutzigen Donnnerstag fünf Körperverletzungsdelikte. Es waren aber meist kleine Rangeleien mit leichteren Verletzungen.

 

Anzeige