Südbaden & Schwarzwald

Vier CDU-Direktmandate für Südbaden

Anzeige

SPD holt bestes Ergebnis im Wahlkreis Waldshut

Es war lange ein Kopf-an Kopf-Rennen - doch dann hat er es zum zweiten Mal geschafft. CDU-Kandidat Matern von Marschall holte mit 28% erneut das Direktmandat im Wahlkreis Freiburg und ließ Kerstin Andreae von den Grünen mit knapp 26% hinter sich.

Anzeige

SPD-Bewerber Julien Bender kam auf 22,7%, Tobias Pflüger von den Linken auf 7,3%, Volker Kempf von der AFD auf 7,2% und Adrian Hurrle von der FDP auf 5,3%. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,7%.
Schon zum dritten Mal hat Armin Schuster für die CDU das Direktmandat für den Kreis Lörrach gewonnen. Er holte 39,4% vor dem SPD-Bewerber Jonas Hoffmann von der SPD mit 21% und Gerd Zickenheimer von den Grünen mit fast 15%. Auf Platz vier kam Christoph Hoffmann von der FDP mit 8,7%, dahinter Wolfgang Fuhl von der AFD mit 9,6% und David Trunz von den Linken mit 5%. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,7%.
Auch im Wahlkreis Emmendingen-Lahr bleibt das Direktmandat bei der CDU. Peter Weiß hatte zum sechsten Mal kandidiert und mit 37,5% gewonnen. Platz zwei geht an Johanes Fechner von der SPD mit 23,7% vor Markus Rasp von den Grünen mit 11,1% und Thomas Seitz von der AFD 10,8%. Felix Fischer von der FDP holte 8,5%, Alexander Kauz von den Linken 5,2%. Die Wahlbeteiligung lag bei 71,4%.
Er ist zum ersten Mal angetreten und hat gleich das Direktmandat im Wahlkreis Waldshut geholt. Felix Schreiner von der CDU bekam 56,5% der Stimmen, gefolgt von SPD-Kandidatin Rita Schwarzelühr-Sutter, die 32,5% erhielt und Martin Drescher von den Grünen mit 16%. Martina Böswald von der AFD fuhr 12,3% ein, Daniel Poznanski von der FDP 8,4% und Lothar Schuchmann von den Linken 6,7%. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 73%.

Foto: Shutterstock

Anzeige