Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Südbaden & Schwarzwald

Erschreckende Bilanz bei der Schopfheimer Fasnet

Anzeige

Viele Kinder und Jugendliche sind betrunken

Am Rosenmontag hat die Polizei beim historischen Nachtumzug in Schopfheim sowie an anderen Fastnachtsveranstaltungen gezielte Kontrollen von Jugendlichen durchgeführt. Die Bilanz ist erschreckend.

Anzeige

Im Verlaufe des Abends stellten die Einsatzkräfte eine Vielzahl von Jugendlichen und Kindern fest, die teilweise stark betrunken waren und größere Mengen Alkohol dabei hatten. Einige der Betroffenen zeigten sich gegenüber den Beamten respektlos. Entweder gingen sie einfach ohne zu reagieren weiter, verhielten sich im Gespräch frech und aufsässig oder stellten unwissend. Unter anderem wurden zwei Jugendliche in Gewahrsam genommen, weil sie so betrunken waren. Einer von ihnen hatte einen Pegel von 1,6 Promille. Ein 14-Jähriger wurde in volltrunkenem Zustand schlafend in einer Unterführung angetroffen. Er hatte mehrere Flaschen Schnaps bei sich. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,4 Promille. Ein volltrunkener 16-Jähriger musste vom DRK behandelt und mit Verdacht auf Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Ein weiterer alkoholisierter Jugendlicher rastete zu Hause aus, weil er seiner Meinung nach zu früh daheim sein musste. Die Familie musste die Polizei alarmieren. Erst als sie da war uind das DRK ihn untersucht hatte, beruhigte sich der Sohnemann und ging freiwillig ins Bett. Desweiteren erwischte die Polizei eine Gruppe Jugendlicher mit Cannabis. Eine geringe Menge Rauschgift wurde gefunden und sichergestellt. Man habe bei Kinder und Jugendlichen außerdem viele Flaschen alkoholischer und hochprozentiger Getränke als auch Zigaretten beschlagnahmt.
 

 

Anzeige