Südbaden & Schwarzwald

Massenschlägerei in Regionalzug

Anzeige

Eisenstange und Gürtel als Waffen im Einsatz

Massenschlägerei in einem Regionalzug von Freiburg nach Basel - in der Nacht von Samstag auf Sonntag sind drei Deutsche und drei Afghanen aufeinander losgegangen.

Anzeige

Der Streit hatte bereits kurz nach der Abfahrt in Freiburg angefangen. Weitere Fahrgäste mischten sich ein, laut Zeugen sollen teilweise bis zu 20 Menschen an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein. Auch eine Eisenstange und ein Gürtel wurden als Schlagwaffen eingesetzt. Zwei Beteiligte wurden verletzt. Mehrere Fahrgäste riefen über Notruf die Polizei, einige versteckten sich aus Angst unter den Sitzen. Am Bahnhof Schallstadt zog ein Fahrgast die Notbremse. Hier flüchteten dann einihe Tatverdächtige, bevor die Polizei eintraf. Der Regonalzug hatte wegen des Vorfalls 70 Minuten Verspätung.

Die Bundespolizei sucht weitere Zeugen und Geschädigte: 07628/80590.

Anzeige