Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Baden & Pfalz

Yves R. nahe Oppenau festgenommen

Anzeige

Nach mehreren Tagen der Großfahndung

Ein bewaffneter Mann soll sich derzeit in Oppenau (Ortenaukreis) im Wald aufhalten. Die Polizei sucht nach ihm.

Anzeige

+++ Update +++

FR, 17.07. 20:30 UHR +++ So verlief die Festnahme

Der gesuchte 31-Jährige aus Oppenau saß vor seiner Festnahme in einem Gebüsch. Vier Pistolen habe er "sichtbar vor sich hingelegt", so Einsatzleiter Jürgen Rieger am Freitagabend im Rahmen einer Pressekonferenz. Zudem habe er ein Beil auf dem Schoß gehabt und einen Brief dabei. Bei der Festnahme sei der Mann leicht verletzt worden. Auch ein SEK-Beamter wurde leicht verletzt. Der Mann sei aufgrund eines Hinweises von Zeugen gefunden worden. Seit Sonntag war der 31-Jährige im Schwarzwald bei Oppenau auf der Flucht vor der Polizei. Der Mann hatte vier Polizisten bei einer Kontrolle in einer Gartenhütte bedroht, ihnen die Dienstwaffen abgenommen und war anschließend im Wald verschwunden.

FR, 17.07. 18:00 UHR +++ Yves R. vorläufig festgenommen!

Der 31-jährige Yves R. ist von der Polizei am Freitagabend in Oppenau-Ramsbach gefasst worden. Dabei seien vier Schusswaffen sichergestellt worden. Mehr Informationen dazu zur vollen Stunde in den Radio Regenbogen Nachrichten.
 
FR, 17.07

Die Polizei sucht weiter mit einem Großaufgebot nach einem bewaffneten 31-Jährigen. Inzwischen ist bekannt geworden, dass der Mann als Jugendlicher unter anderem wegen Volksverhetzung verurteilt wurde. Er hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Alter von 15 Jahren das Schild eines Jugendwerks so verändert, dass die Aufschrift die Worte «Juden weg» enthielt. Zudem sei eine rechtsradikale Gesinnung zum Ausdruck gekommen, unter anderem durch Verwendung von Hakenkreuzen und SS-Symbolen sowie judenfeindlicher Äußerungen.

Do, 16.07

Die polizeilichen Maßnahmen rund um die Lage in Oppenau dauern derzeit nach wie vor mit starken Kräften an. Während vor Ort mehrere Beamte im Rahmen des Raumschutzes rund um Oppenau unterwegs sind, laufen auch die Maßnahmen im Hintergrund auf Hochtouren. Mittlerweile gingen die Ermittler über 270 Hinweisen über potentielle Unterschlüpfe oder Sichtungen des Tatverdächtigen nach. So wurden bereits verschiedene Höhlen, alte Bunkeranlagen und verlassene Gebäude durchsucht. Örtlich betrachtet bündeln sich die Hinweise zwar rund um Oppenau, es gingen jedoch auch Mitteilungen über verdächtige Wahrnehmungen aus Regionen außerhalb des Renchtals ein. Aktuell wurde heute Morgen unter anderem in einer Behörde in Offenburg ein dem Gesuchten ähnlich sehender Mann einer Kontrolle unterzogen.

Di. 15 Uhr
Die Polizei geht davon aus, dass sich der 31-jährige flüchtige Mann noch in der Region rund um Oppenau aufhält. 

Zudem hat die Die Offenburger Polizei ein neues Hinweis-Telefon geschaltet unter folgender Nummer: 0781 – 213333.
 

 
Di. 8:00
Der bewaffnete Räuber von Oppenau ist weiter auf der Flucht. Die Polizei setzt die Suche nach dem 31-Jährigen mit einem Großaufgebot fort. In der Nacht zum Dienstag hat die Polizei ein Objekt im Raum Offenburg überprüft. Es war einer von mehreren Hinweisen über einen möglichen Aufenthaltsort des Flüchtigen, dem die Polizei nachgegangen ist.

Polizei und Staatsanwaltschaft wollen die Öffentlichkeit in einem Pressegespräch um 14 Uhr über die aktuelle Lage informieren.
 
Die Schulen in Oppenau sind wieder geöffnet. Mit der Polizei wurde ein Sicherheitskonzept abgestimmt. Eltern dürften aber selbst entscheiden, ob sie ihre Kinder in die Schule schicken wollten oder nicht.

Mo. 12:00 Uhr
Mit einem Großaufgebot von mehreren Hundert Einsatzkräften durchkämmt die Polizei derzeit die Waldgebiete nördlich von Oppenau ausgehend vom Burgerwald, bisher ohne Erfolg. Im Laufe der Ermittlungen wurde bekannt, dass der Gesuchte bereits in den Wochen zuvor Unterschlupf im Wald gesucht hat und dort abgetaucht war. Zudem konnte er am Samstag gegen 11.50 Uhr im Bereich der 'Kleinebene' von Zeugen gesehen werden. Deshalb geht die Polizei davon aus, dass sich der 31-Jährige in dem unwegsamen Gelände rund um Oppenau sicher bewegt und sehr gut auskennt. Gegen den bewaffneten Mann führt die Staatsanwaltschaft Offenburg aufgrund der gestrigen Vorkommnisse ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der besonders schweren räuberischen Erpressung in Tateinheit mit dem unerlaubtem Führen einer Schusswaffe. Im Stadtgebiet Oppenau zeigt die Polizei mit Unterstützung von Helfern der Feuerwehr, des THW und der Rettungsdienste weiter starke Präsenz.
Aus aktuellem Anlass erging durch die Deutsche Flugsicherung mit sofortiger Wirkung ein Durchflugverbot mit einem Radius von drei nautischen Meilen um Oppenau. Dieses Verbot umfasst auch das Aufsteigen lassen von Drohnen.

Mo. 08:00 Uhr
Die Suche nach dem 31 Jahre alten Mann wird am Montagmorgen mit Hochdruck fortgeführt. Die Durchsuchungsmaßnahmen erfolgen zum größten Teil in unübersichtlichem Gelände. Die Polizei bittet die Bevölkerung, verschiebbare Tätigkeiten im Freien wenn möglich zu unterlassen. Meiden Sie Waldgebiete im Bereich Oppenau! Mit Beeinträchtigungen im Personen- und Fahrzeugverkehr muss weiterhin gerechnet werden. Weiterhin gilt: Nehmen Sie keine Anhalter im Bereich Oppenau mit und melden Sie verdächtige Wahrnehmungen dem Polizeinotruf 110! Schule und Kindergarten geschlossen! Aufgrund der gefährlichen Situation bleiben Kindergärten und Schule heute geschlossen. Kinder und Jugendliche aus Oppenau, die in Oberkirch zur Schule gehen, sollen zu Hause bleiben.

Gesuchter.jpg

 
Bei dem Gesuchten handelt es sich nach neusten Mitteilungen der Polizei um einen 31-jährigen Deutschen ohne festen Wohnsitz. In der Vergangenheit soll er bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten sein, u.a. auch wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Derzeit kann es im Bereich Oppenau noch zu Straßensperrungen kommen. Die Polizei warnt weiterhin vor dem Mann. Laut Polizei Offenburg konnten auch die Waffen der kontrollierenden Beamten noch nicht aufgefunden werden.

 

 
Polizei und Spezialkräfte suchen nach dem Mann
Den Beamten vom Polizeirevier Achern/Oberkirch wurde heute Vormittag ein verdächtiger Mann gemeldet. Dieser soll mit Tarnmustern bekleidet sein und sich an einer Hütte im Bereich Oppenau aufhalten. Außerdem soll er Pfeile und einen Bogen mitgeführt haben. Als die Beamten ihn kontrollierten, entdeckten sie zudem noch eine Pistole und ein Messer bei ihm. Mit der Pistole hat er dann die Beamten massiv bedroht und es gelang ihm sogar sie zu entwaffnen. Dann flüchtete der Mann in den Wald. Die Polizei ist seitdem mit einem Großaufgebot sowie einem Polizeihubschrauber im Einsatz. Sprecherin der Polizei Offenburg Karen Stürzel warnt die Menschen in und um Oppenau dringend vor dem Gesuchten:

Wir können nicht ausschließen, dass der Mann weiterhin bewaffnet ist und sich in einem psychischen Ausnahmezustand befindet. Das sind alles Möglichkeiten, deswegen warnen wir auch die Bevölkerung. Wenn jemand den Mann sieht oder verdächtige Wahrnehmungen macht, soll er sich bitte über den Notruf mit uns in Verbindung setzen. Am besten bleiben Sie in diesem Bereich noch zuhause bis die Entwarnung von uns kommt.

 Außerdem bittet die Polizei rund um die B 28 keine Anhalter mitzunehmen.
 

Anzeige