Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Südbaden & Schwarzwald

Hobbykoch aus Ewattingen hat den "Universalbräter" erfunden

Anzeige

Erfinder von hier

Das ist eine echte Hilfe in der Küche- Hobbykoch Benno Kuttruff aus Ewattingen im Kreis Waldshut hat den "Universalbräter" erfunden!

Anzeige

Benno Kuttruff kocht für sein Leben gern, aber eines hat ihn immer genervt. "Immer wenn ich eine Pute an Ostern oder Weihnachten im Ofen gebraten habe, war es schwer, diese mit dem Bratensaft zu übergießen, der sich auf dem Blech angesammelt hat.

Und es war auch kompliziert das Blech mit der Sauce aus dem Ofen zu holen- geschweige denn die Sauce in ein Gefäss zu gießen. Es war eine heiße und gefährliche Angelegenheit - öfter auch verbunden mit Sauerei", sagt er.

Er habe gegoogelt, aber nichts gefunden, was sein Problem beheben würde, erzählt er. Also habe er angefangen zu tüfteln. Er schnitt aus Pappe ein Muster für seinen Universalbräter mit einem praktischen Ablasshahn für die Sauce.

Ein Kollege hat für ihn dann den ersten Prototyp nach diesem Modell geschweißt. Heute, zwei Jahre später, gibt es den Universalbräter zu kaufen. Er trägt den Namen "SRT Special Roasting Tray" und wird von Zenker-Fackelmann vertrieben. Er kostet UVP 69,95 Euro, aber ist auch über Rabattaktionen günstiger zu bekommen, sagt Kuttruff.

Sein Bratenblech könnte eventuell der Hit in den USA werden, denn die Amerikaner braten jährlich zu Thanksgiving rund 45 Millionen Truthähne, sagt Kuttruff.
 

SRT Special Roasting Tray, von kbaumann

Wie funktioniert der Universalbräter?

Man legt einfach das gewünschte Fleisch auf das Blech mit den Löchern. Wenn der Saft durch das Blech mit den Löchern tropft, wird er in der Auffangwanne gesammelt. Diese hat einen Ablasshahn, über den die Sauce oder der Fond direkt in ein Gefäss gegossen werden kann.

Dafür muss man das Bratenblech nicht mehr aus dem Ofen holen. Und man bekommt 3x soviel Bratensaft wie sonst, sagt der Hobbykoch. Der Zusatz von Bratenfond sei dann nicht mehr nötig. Zusätzlicher Bonuspunkt sei auch, dass man mit jedem Messer das Fleisch direkt im Universalbräter anschneiden kann, da die emailiierte Oberfläche schnitt-und kratzfest sei.

Für Fisch sei der Universalbräter ebenfalls perfekt. Man schüttet Weißwein und Gemüse in die Auffangwanne, legt das Lochblech obendrauf, auf das dann der Fisch kommt. Im Ofen verdampft dann der Gemüsesud, der dem Fisch nochmal ein gutes Aroma zusätzlich verpasst, verspricht er.

Auch Tiefkühlware wie Gemüse könne sehr gut zubereitet werden. Einfach Wasser in die Auffangwanne reinfüllen, Gemüsewürfel dazu, das Gemüse aufs Blech legen und ab in den Ofen. Zwischendurch zweimal mit dem Gemüsewürfelsud übergießen und fertig!

Benno Kuttruff und sein Sohn Nils durften den Universalbräter bereits im Fernsehen bei "Das Ding des Jahres" auf Pro7 vorstellen.

Anzeige