Südbaden & Schwarzwald

Kreis Emmendingen: Der Wald soll verstärkt Lernort für Schüler werden

Anzeige

"Wer den Wald liebt, schützt ihn"

Er duftet, spendiert Sauerstoff, ist Lebensraum für viele Tiere und lässt uns entspannen- wie wichtig und schön der Wald für uns ist, das sollen Schüler im Kreis Emmendingen jetzt verstärkt selbst erleben.

Anzeige

Und zwar durch mehrtägige Projekte, sagt Förster und Waldpädagoge Bernd Nold.

Raus aus dem Klassenzimmer und rein in den Wald!

Für die Schüler wird unter anderem ein Waldpflegetag angeboten, an dem sie Materialien aus dem Wald sammeln und daraus eine Hütte bauen, in der sie übernachten. Kleine Kinder können auf Pirschpfaden zum Beispiel in die Rolle von Tieren schlüpfen, so Nold.

Es gehe darum, die Natur zu spüren, den Wald zu riechen und sich ihm verbunden zu fühlen. Denn nur wer etwas liebt, schützt es auch, sagt Nold.

Das Land habe sich zum Ziel gesetzt, solche Projekte in ganz Baden-Württemberg zu unterstützen.

Für die Erwachsenen gibt es am Sonntag einen Gesundheitsnachmittag im Wald

Dieser findet im Rahmen der Deutschen Waldtage statt. Und zwar von 15 bis 17.30 in Freiamt am Rollberg mit Dr. Petra von Stengel, die eine Waldpraxis in Freiamt betreut- und Revierförster Bernd Nold.

Mit Achtsamkeitsübungen, gelenkter Sinneswahrnung und Baum-Begegnungen sollen die Besucher den Wald intensiv erleben können. Dabei wird die die Heilwirkung des Waldes aus medizinisch-therapeutischer und auch aus forstwissenschaftlicher-waldpädagogischer Sicht vermittelt.

Studien belegen, dass der Wald das Immunsystem stärkt und den Stresshormonspiegel senkt, so das Ärztin-Förster-Duo. Außerdem könne man im Wald Freiheit und Ausgeglichenheit erleben. " Im Wald wird man nicht bewertet", so Nold.

Wer also Lust hat auf den Gesundheitsnachmittag kann sich anmelden im Forstamt Emmendingen unter der Telefonnummer: 07641-45 19 423. Die Teilnahme kostet 15 Euro.

Weitere Infos und Kontakte unter

www.waldpraxis-freiamt.de
www.michelle-schepman.de

Anzeige