Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Sport

Zweiter Sieg für Deutsche Handballer

Anzeige

DHB-Team gewinnt 27:26 gegen Russland

Die Deutschen Handballer mit den drei Rhein-Neckar Löwen Uwe Gensheimer, Patrick Groetzki und Stefan Kneer haben bei der Weltmeisterschaft in Katar Kurs in Richtung Achtelfinale genommen. Zwei Tage nach dem Auftakterfolg gegen Polen setzte sich das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson mit 27:26 (9:13) gegen Russland durch und kann damit bereits am Dienstag gegen Dänemark den Einzug in die Runde der letzten Acht perfekt machen.

Anzeige

(ad) Die Deutschen Handballer haben bei der Weltmeisterschaft in Katar nachgelegt und sich den zweiten Sieg in der Vorrunde gesichert. Zwei Tage nach dem Auftakterfolg gegen Polen setzte sich das Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson mit 27:26 (9:13) gegen Russland durch. In seinem 100. Länderspiel war Kapitän Uwe Gensheimer von den Rhein-Neckar Löwen mit neun Treffern erfolgreichster Werfer für die DHB- Auswahl, aber auch die Löwen Patrick Groetzki (6) und Stefan Kneer (1) trugen wichtige Tore zum Sieg bei.

In der Tabelle der Gruppe D steht die DHB- Sieben nun auf Platz eins, am Dienstag kommt es zum Duell mit dem Titelfavorit aus Dänemark. Mit einem Punktgewinn gegen das von Ex-Löwencoach Gudmundur Gudmundsson trainierte Team könnte Deutschland bereits vorzeitig den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen.

Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit für das Deutsche Team, ehe der Sieg vor 3500 Zuschauern in der Lusail Multipurpose Hall unter Dach und Fach war, denn zur Pause lag der WM-Fünfte von 2013 noch mit 9:13 zurück. Vor allem im Angriffsspiel fehlten der DHB- Auswahl im ersten Abschnitt die Ideen gegen die variable und gut eingestellte russische Abwehr. Anders als in der Partie gegen Polen fehlten den Aktionen oft der nötige Druck, vom Rückraum ging nur selten Gefahr aus. Doch nach dem Wechsel ging die Sigurdsson- Truppe entschlossener zu Werke und es dauerte nur fünf Minuten, bis der Rückstand aufgeholt war- mit einem Lauf von 5:1- Toren brachte sich die DHB- Auswahl wieder auf Augenhöhe -Patrick Groetzki netzte in der 35. Minute zum 14:14 ein. Russland musste reagieren, nahm die Auszeit und nutzte anschließend eine Überzahl, um wieder in Führung zu gehen- 15:17. Doch dann setzte es schon wieder die nächsten Zeitstrafen für das russische Team - Deutschland war nun in doppelter Überzahl und nutzte diese Chance: Uwe Gensheimer traf zweimal und als beide Teams wieder komplett waren, war Stefan Kneer zur Stelle. Der Halblinke der Rhein-Neckar Löwen markierte zwanzig Minuten vor Spielende die erste Führung für das DHB-Team- 18:17. Nun strahlte die Mannschaft auch wieder das Selbstbewusstsein aus der Auftaktbegegnung aus und hatte das Spiel bis zum 25:22 in der 51. Minute fest im Griff. Doch dann wurde es noch einmal eng. Die Unparteiischen aus Schweden schickten gleich zwei deutsche Spieler mit Zwei Minuten vom Feld, Russland schaffte den Anschlusstreffer zum 25:24. Noch sechs Minuten waren es auf der Uhr. Es ging in die Crunchtime mit dem neunten Treffer von Uwe Gensheimer (26:24) und dem sechsten Tor von Patrick Groetzki (27:24), doch damit war die Entscheidung noch nicht gefallen. In der letzten Spielminute hieß es nur noch 27:26, dazu war das DHB-Team in Unterzahl, aber die Deutsche Sieben rettete die Führung über die Zeit und durfte sich am Ende über einen aufgrund der Leistungssteigerung in Hälfte zwei durchaus verdienten Sieg freuen.

Statements zum Spiel:

Was Uwe Gensheimer und Patrick Groetzki zum Sieg gegen Russland sagten, das hören sie hier:

[media:/media;files/mp3/3/118933.mp3;width=169,height=27,player=1,image=normal]

Deutschland:
Heinevetter, Lichtlein (ab 42.)- Weinhold (2), Strobel (1), Drux (2)- Groetzki (6), Gensheimer (9/4)- Wiencek (4)- Pekeler, Müller, Böhm, Kraus (2), Kneer (1), Schöngarth, Schmidt.

Nächstes Spiel der DHB- Auswahl in Katar:
Dienstag, 20. Januar 19.00 Uhr: Deutschland- Dänemark

Anzeige