Sport

SC spielt in Gladbach

Anzeige

Zu Gast beim Wackelkandidaten

Der SC Freiburg spielt am Samstagabend (3. April, 20.30 Uhr) in Mönchengladbach. Stürmer Nils Petersen ist nach überstandener Quarantäne in Folge einer Coronoa-Infektion wieder einsetzbar.

Anzeige

Borussia Möncehngaldbach hat seit der Bekanntgabe des für den Sommer geplanten Weggangs von Trainer Marco Rose nach Dortmund auffällig schwache Ergebnisse abgeliefert. Nach fünf Bundesliga-Niederlagen in Folge gab es zuletzt immerhin einen 3:0-Erfolg auf Schalke.

Freiburg peilt derweil nach dem 2:0-Heimsieg gegen Augsburg die 40-Punkte-Marke an. Der südbadische Sport-Club rangiert in der Tabelle auf Rang Acht mit 37 Zählern - zwei Plätze und einen Punkt vor den Rheinländern.

Beim SCF fehlt der zum zweiten Mal in dieser Saison gelb-gesperrte Nicolas Höfler (10. gelbe Karte). Nils Petersen, bei dem vor rund zwei Wochen eine Corona-Infektion diagnostiziert wurde, erhielt nach entsprechender Quarantäne die Sportfreigabe durch eine eingehende, medizinische Untersuchung.

Der Einsatz von Wooyeong Jeong ist aufgrund einer Knieverletzung fraglich. Der über Monate verletzte Torwart Marc Flekken trainiert indes wieder mit der Mannschaft und absolvierte bereits eine Halbzeit im Testspiel gegen den FC Basel am 25. März (2:0 für Freiburg nach Toren von Till und Schmid).
 

- 00:00
SC-Trainer Christian Streich vor Gladbach, von abicker

Goßes Bild oben: SC-Trainer Christian Streich in der Online-Pressekonferenz am Donnerstag vor dem Spiel in Mönchengladbach.

Anzeige