Gesamtsumme: 595.037,79
Benjamin Schindler aus Sinsheim 150,00 €
Holger Ahlers e.K. aus Bad Säckingen 200,00 €
Norbert Walter aus Sinzheim 30,00 €
Rolf Vogel aus Hauptstraße 53 30,00 €
Armin Hölzel aus Worms 100,00 €
Stephanie Dumke aus Mannheim 100,00 €
Maximilian Zeth aus Waibstadt 75,00 €
Norbert u. Sigrid Flachs aus Hirschhorn 50,00 €
Frank Schadwell, Theresa & Steffen aus Bad Rotenfels & Hörden 50,00 €
Kurt und Beate Maier aus 75031 Eppingen 500,00 €
Sport

Erste Heimniederlage für Freiburg

Anzeige

Diagnose: Das Ding wollte einfach nicht rein

Der SC Freiburg kassierte am Sonntagnachmittag seine erste Heimniederlage der Saison. Trotz des 0:2 gegen Frankfurt bleibt der Sport-Club Tabellendritter.

Anzeige

Die Favoritenrolle brachte Freiburg kein Glück. Nachdem zwei mal Wooyeong Jeong und Vincenzo Grifo erste SC-Chancen versemmelt hatten, zeigte Frankfurt, wie's geht: Jesper Lindström und Filip Kostic schraubten den Effizienzgrad der Gäste luftige Höhen - 0:2 zur Halbzeit.

Vor 32.500 maskierten Zuschauern ließ Freiburg im zweiten Durchgang die Tachonadel erzittern: Nicolas Höfler traf den Pfosten (51.) und Grifo scheiterte mit einem Volleyschuss (57.) an Lucas Tuta, der dem SC-Geschoss für den geschlagenen Eintracht-Keeper Kevin Trapp auf der Linie einen Umkehrschub verpasste.

Zwischendruch musste SC-Torwart Mark Flekken gegen Lindström retten. Ansonsten arbeiteten sich der für NIco Schlotterbeck eingewechselte Kevin Schade, zwei mal Lucas Höler, Manuel Gulde, Christian Günter und Roland Sallai an der Eintrachtdeckung ab, die sich als wasserdicht erweisen sollte.

Freiburg verlor mit 0:2, bleibt indes Tabellendritter und darf am Samstag, 27. November, einen neuen Anlauf beim VfL Bochum nehmen, der in Leverkusen mit 0:1 unterlag.

- 00:00
SC-Trainer Christian Streich, von abicker
- 00:00
Eintracht-Coach Oliver Glasner, von abicker

Großes Bild oben: Spielszene Freiburg - Frankfurt. Foto: Arne Bicker / Studio Südbaden.

Anzeige