Sport

SC unterliegt in Bochum 1:2

Anzeige

Niederlage trotz Chancenplus'

Der SC Freiburg kassierte am Samstagnachmittag seine dritte Saisonniederlage in Folge. Mehr und bessere Chancen für Freiburg und ein nicht gegebener Handelfmeter machten Bochums Sieg mehr als glücklich.

Anzeige

In einer wilden Partie mit kämpferisch offenem Schlagabtausch zeigte Freiburg die besseren Spielzüge und wäre fast mit einem 0:1 in die Halbzeit gegangen, hätte Nico Schlotterbecks Volleyschuss in der 45. Spielminute nicht den Pfosten getroffen.

Dafür gelang Philipp Lienhart kurz nach Wiederanpfiff per Kopf das 0:1 (51.). Nur drei Minuten später schaffte Bochum den Ausgleich durch Sebastian Polter (54.). In der Folge hatten Lucas Höler, Schlotterbeck und Nicolas Höfler Riesenchancen zur Führung - doch die gelang statt dessen dem Gastgeber aus dem förmlichen Nichts durch einen 45-Meter-Fernschuss von Milos Pantovic - Lienhart war zuvor bei der Ballannahme ausgerutscht.

Besonders ärgerlich für Freiburg war zudem ein nicht geahndetes Handspiel von Anthony Losilla, der einen Grifo-Schuss (62.) mit der ausgestreckten Hand - wenn auch ohne Absicht - abgefälscht hatte.

So unterlag Freiburg höchst unglücklich beim Aufsteiger im Ruhrgebiet; weiter geht's am Sonntag, 5. Dezember, 17 Uhr, mit einem weiteren Auswärtsspiel in Mönchengladbach, das in Köln mit 1:4 unter die Räder kam.

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de