Hier Region wählen und das passende Webradio hören:
Jordan.png
Jordan.png

Chicago-Bulls-Trikot von Michael Jordan für Millionensumme versteigert

Ein Trikot von Chicago-Bulls-Superstar Michael Jordan ist für eine Millionensumme versteigert worden. Das Shirt von Jordans letztem Titelgewinn in der amerikanischen Basketballliga bringt dem Auktionshaus „Sotheby's“ eine Rekordsumme im zweistelligen Millionenbereich ein.

Das Trikot, das Basketball-Legende Michael Jordan bei seinem letzten Titelgewinn mit den Chicago Bulls 1998 getragen hat, bricht mit seinem Erlös gleich mehrere Rekorde für die Auktion von Sportgegenständen.
 
Wie das US-amerikanische Auktionshaus „Sotheby's“ bekanntgab, hat das Jersey für 10,1 Millionen US-Dollar den Besitzer gewechselt. Der mittlerweile 59-Jährige Michael Jordan trug das Trikot während seines „Last Dance“ in den 1998er-Finals der nordamerikanischen Profiliga NBA gegen die Utah Jazz. Wer der neue Besitzer des Trikots ist, teilte das Auktionshaus nicht mit.
 
Unerwartet hoher Erlös
 
Das rote Shirt mit der ikonischen Rückennummer 23 erzielte den höchsten Preis, der je für ein in einem Spiel getragenes Basketball- und Sporttrikot bezahlt wurde. Vorab hatte „Sotheby’s“ den Erlös des jordan-Shirts auf ungefähr fünf Millionen Dollar geschätzt. Somit ist das Bulls-Trikot auch das wertvollste zur Auktion angebotene Objekt aus dem Besitz von Michael Jordan.
 

Mit dem Erlös von 10,1 Millionen Dollar übertrifft das Bulls-Trikot nicht nur Kobe Bryants Trikot der Los Angeles Lakers, das mit 3,7 Millionen Dollar das bislang teuerste Basketball-Jersey war.
 
Denn sogar Diego Maradonas legendäres „Die Hand Gottes“-Trikot aus dem Jahr 1986 brachte 2021 „nur“ 8,6 Millionen Dollar ein. Nun gilt das Jordan-Jersey als neues, teuerstes Sport-Sammlerstück der Welt.