Hier Region wählen und das passende Webradio hören:
Grafik_SCF_-_FSV_E.jpg
Grafik_SCF_-_FSV_E.jpg
SC legt Grundstein in der ersten Halbzeit

Freiburg schlägt Mainz

Wer im Duell Freiburg gegen Mainz wie zuletzt öfters eine torarme Abwehrschlacht erwartet hatte, ging leer aus. Es war auf beiden Seiten ein Spiel zum Krachen und Lachen.

Ein Großteil der Mainzer Fans war nach dem Anpfiff noch unter einem kreisrunden Transparent mit der Aufschrift „SAMSTAGS HALB VIER!!“ verborgen, als es auch schon im 05er-Kasten einschlug: Michael Gregoritsch brachte Freiburg in der dritten Spielminute ebenso trocken wie fulminant in Führung.

Und obwohl Mainz Freiburg in vielen Zweikämpfen deutlich den Schneid abkaufte, beherrschte Freiburg den damit aufgeploppten Nach-Vorne-Fußball klar besser: Und so knallte Gregoritschs fünfte hochkarätige Einschussmöglichkeit an die Querlatte – Daniel Kofi Kyereh durfte per Kopf zum 2:0 abstauben (37.).

Nach dem Wechsel hissten die auswärtsstarken Mainzer endlich ihre Punketpiratenflagge und legten dem Sport-Club mal eben aus dem Fußgelenk das 2:1 durch den am langen Pfosten frei einlaufenden Aarón in die Maschen (52.).

Mainz hatte damit auch den süßen Duft des Teilerfolgs geschnuppert und machte weiter Druck; Freiburg konterte, unter anderem mit einer Riesenchance von Christian Günter, der an Mainz’ Keeper Robin Zentner scheiterte, weil dieser sich querlegte.

Die Partie war offen, aber Freiburg führte. Und dabei blieb es, weil Mainz zwar teilweise auf der Freiburger Torlinie tanzte - aber scheiterte.

Streich_online.mp3.RR_.mp3

00:00

Bo_Svensson_online.mp3.RR_.mp3

00:00

Der Sport-Club eroberte mit diesem Heimerfolg den zweiten Tabellenrang und rückt, nun punktgleich, Primus Union auf die Pelle, der in Frankfurt mit 0:2 unterlag. Weiter geht’s für Freiburg am Donnerstag, 6.10., in der Europa League gegen Nantes und in der Bundesliga am Sonntag, 9.10., bei Hertha BSC.
 

SC_Mainz.jpg
SC_Mainz.jpg