Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar-Löwen

Klarer Sieg im Prestigeduell

Anzeige

Rhein-Neckar Löwen gewinnen in der Handball- Bundesliga das Derby gegen Frisch Auf Göppingen und bleiben zuhause weiterhin ohne Verlustpunkte

Die Rhein- Neckar Löwen haben in der Handball- Bundesliga ihren neunzehnten Saisonsieg eingefahren. Das Team von Trainer Nikolaj Jacobsen gewann sein Heimspiel gegen den schwäbischen Dauerrivalen Frisch Auf Göppingen mit 31:20 (15:11) und festigt damit seine Tabellenführung. Erfolgreichster Werfer der Löwen vor 6131 Zuschauern in der Mannheimer SAP Arena war Hendrik Pekeler mit sieben Treffern.

Anzeige

Die Rhein-Neckar Löwen haben ihre weiße Heimweste in der Handball- Bundesliga gewahrt und einen Prestigesieg eingefahren: Der amtierende Meister gewann in der Mannheimer SAP Arena das badisch-schwäbische Derby gegen Frisch Auf Göppingen mit 31:20 (15:11) und hält durch diesen elften Liga- Heimerfolg in dieser Saison die Verfolger in der Tabelle auf Abstand.

Im bereits vierten Pflichtspiel innerhalb dieser Woche war den Löwen die Belastung der letzten Tage insgesamt kaum anzumerken, im Gegenteil: Sie knüpften zunächst nahezu nahtlos dort an, wo sie beim deutlichen Pokalsieg gegen Leipzig am Dienstag aufgehört hatten. Die Badener setzten die Gäste aus Schwaben mit einer fokussierten Abwehrleistung, einem starken Torhüter Mikael Appelgren und mit schnellem Spiel nach vorne unter Druck. Nach gut einer Viertelstunde waren die Hausherren bereits auf 10:4 enteilt, auch wenn Göppingen nach einer Auszeit in der zehnten Minute durch den Einsatz des siebten Feldspielers versuchte, das Tempo etwas zu verschleppen. In den darauf folgenden Minuten leisteten sich die Löwen jedoch einige Unkonzentriertheiten beim Anschluss und im Spielaufbau, von denen der Gegner profitierte. Anstatt sich bereits in dieser Phase vorentscheidend abzusetzen, verhalfen sie dem momentan Tabellenelften so, im Geschäft zu bleiben. Näher als drei Tore kam Göppingen zwar nicht heran, aber in den Schlussminuten des ersten Abschnitts wirkten die Gastgeber nicht mehr ganz so souverän wie in der ersten Viertelstunde. Mit einer 15:11- Führung gingen die Löwen in die Kabinen.

Nach dem Wechsel machte der Meister dann jedoch recht schnell alles klar, sie bestraften die Göppinger Fehler im Überzahlspiel nun konsequent und hatten bereits in der 35. Minute ihren Vorsprung auf 19:11 ausgebaut. Spätestens als Hendrik Pekeler, der heute mit sieben Treffern erfolgreichster Werfer der Gastgeber war, fünf Minuten später auf 22:14 stellte, waren wohl auch die letzten Zweifel beseitigt. Aber auch wenn damit die Entscheidung gefallen war, blieben die Löwen konzentriert und setzten sich weiter gegen die im Angriff zu statisch und unpräzise agierenden Schwaben ab- beim Stand von 28:18 brachen die letzten zehn Minuten an und diese spielten die Gastgeber solide und ruhig herunter. Am Ende durfte sich die Mannschaft von den Fans in der Arena für einen deutlichen Derbysieg feiern lassen, mit dem die Badener auch erfolgreich Revanche nahmen für die Niederlage im Hinspiel im November.     

Das nächste Bundesligaspiel steht für die Löwen am nächsten Donnerstag auf dem Programm, dann empfangen sie den VfL Gummersbach in der SAP Arena.

Interviews

- 00:00

Torhüter Mikael Appelgren nach dem 31:20- Heimsieg gegen Göppingen, von Alexander Daub

- 00:00

Der Sportliche Leiter Oliver Roggisch zum Sieg gegen Göppingen und dem Terminstreit in der Champions League, von Alexander Daub

Rhein-Neckar Löwen:
Appelgren, Palicka (für zwei Siebenmeter)- Petersson (3), Schmid (5), Larsen (4)- Radivojevic (2), Tollbring (6/3)- Pekeler (7)- Taleski (1), Baena, Ekdahl du Rietz (1), Reinkind (2), Keller (n.e.), Groetzki (n.e.), Sigurdsson (n.e.).
 

Nächstes Löwenspiel:
Donnerstag, 15. März, 19.00 Uhr: Rhein-Neckar Löwen- VfL Gummersbach (SAP Arena Mannheim)

 

Tickets_sichern.jpg

 

Anzeige