Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar-Löwen

Zwei Spiele am gleichen Tag

Anzeige

Rhein-Neckar Löwen müssen am 24. März in der Bundesliga und der Champions League spielen / Keine Einigung mit EHF

Bereits im November mussten die Rhein-Neckar Löwen an zwei aufeinander folgenden Tagen auswärts in der Bundesliga gegen Leipzig und in der Champions League beim FC Barcelona antreten. Doch wer dachte, der europäische Verband und die nationale Liga hätten aus dieser Situation gelernt, der hat sich getäuscht. Denn nun sollen die Löwen am gleichen Tag in der Bundesliga in Kiel spielen und im Achtelfinale-Hinspiel der Champions League beim polnischen Meister Kielce.

Anzeige

Das Problem

Am 24. März spielen die Rhein-Neckar Löwen in der Handball-Bundesliga beim THW Kiel. Dieser Termin fällt allerdings in das Zeitfenster, dass der europäische Verband (EHF) für die Achtelfinal-Hinspiele in der Champions League vorgesehen hat. Dieses wäre vom 21. bis zum 25. März. Da die Löwen sich als Tabellenvierter ihrer Gruppe für die Runde der letzten 16 qualifiziert haben, haben Sie Heimrecht im Rückspiel und müssen zunächst auswärts antreten. Der Gegner der Badener, der polnische Meister Kielce, möchte seine Heimspiele jedoch nur am Wochenende austragen.

Die Lösungsvorschläge 

Eine Verlegung des Bundesliga-Spiels gegen Kiel stand für die Löwen aufgrund der Übertragung in der ARD zunächst nicht zur Debatte. Sie wären bereit gewesen, am Sonntag, den 25. in Kielce zu spielen und waren sich mit den Polen darüber auch schon so gut wie einig.

Der Konflikt

Die EHF lehnte den Termin am Sonntag als Ansetzung ab, stattdessen wurde der Samstag als Spieltag festgelegt. Gleichzeitig wurde den Löwen ein Ultimatum gestellt. Wenn sie den Termin noch ändern möchten, dann müssen sie bis zum heutigen Donnerstag das Heimrecht tauschen und könnten damit ihr Achtelfinal- Hinspiel zuhause unter der Woche austragen. Allerdings hatte der Deutsche Meister die SAP Arena nur am Donnerstag zur Verfügung, die EHF wollte am Mittwoch spielen lassen. Zudem wollte sich die Mannschaft voll und ganz auf die Aufgabe in Kiel konzentrieren. Heute lehnten die Löwen ein Tausch des Heimrechts ab.

Wie geht es nun weiter?

Die Rhein-Neckar Löwen werden am 24. März mit ihrem Drittligateam in Polen antreten, sicherheitshalber wurden auch diese Spieler zu Saisonbeginn für den internationalen Wettbewerb gemeldet. Die Erstliga-Mannschaft soll die Partie in Kiel bestreiten. Das Achtelfinal- Rückspiel gegen Kielce findet am 1. April in der Mannheimer SAP Arena statt.

Meinungen

Was der Sportliche Leiter Oliver Roggisch und Kapitän Andy Schmid im Gespräch mit Radio Regenbogen zu dem Terminkonflikt und dem Verzicht auf einen Heimrechttausch sagten, das hören sie hier.

- 00:00

Oliver Roggisch und Andy Schmid zu dem Terminkonflikt rund ums Achtelfinale der Champions League, von Alexander Daub

 

Anzeige