SC Freiburg

"Zu löchrig im 1 gegen 1"

Anzeige

Christian Streich im Interview

Sechs Tage vor dem Wiederbeginn der Zweitliga-Saison sucht der Wiederaufstiegskandidat und Tabellenzweite SC Freiburg noch nach seiner Form. Das letzte von insgesamt vier Vorbereitungsspiel ging heute Nachmittag gegen den schweizer A-Nationalligisten Grasshoppers Zürich mit 1:3 verloren.

Anzeige

Sechs Tage vor dem Wiederbeginn der Zweitliga-Saison sucht der Wiederaufstiegskandidat und Tabellenzweite SC Freiburg noch nach seiner Form. Das letzte von insgesamt vier Vorbereitungsspielen ging am Samstagnachmittag gegen den schweizer A-Nationalliga-Zweiten Grasshoppers Zürich mit 1:3 verloren.

Vor 2.000 Zuschauern erzielte Vincenzo Grifo im Freiburger Schwarzwaldstadion aus dem Spiel heraus den einzigen Freiburger Treffer. Amir Abrashi (Heber an die Querlatte) und Neuzugang Havard Nielsen (platzierter, aber vom Torwart abgewehrter Kofball) waren jeweils knapp mit sehr guten Einschussmöglichkeiten gescheitert.

Schmerzlich vermisst werden beim südbadischen Sportclub die im Trainingslager jeweils mit einem Außenbandriss ausgefallenen Angreifer Nils Petersen und Maximilian Philip; beide werden noch mindestens beim Auftaktspiel am Freitag in Bochum sowie beim ersten Heimspiel am 14. Februar gegen Düsseldorf ausfallen.

Zu dieser Verletzungsproblematik, zu den Vorbereitungsspielen, den beiden gegen Zürich eingesetzten Neuzugängen Havard Nielsen und Pascal Stenzel sowie der Möglichkeit einer weiteren Nachverpflichtung bis zum Transferschluss am Montag befragte unser SC-Freiburg-Reporter Arne Bicker Trainer Christian Streich im exklusiven Radio-Regenbogen-Audio-Interview.

[media:/media;files/mp3/1/150001.mp3;width=169,height=27,player=1,image=normal]

Streich 250
Streich 250, by regenbogenadmin

Christian Streich. Foto: Meinrad Schön.

Anzeige