Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesamtsumme: 528.543,10
Rolf Wagner aus Wiesloch 50,00 €
Stefan Bischoff aus Karlsruhe 20,00 €
Anja Heinzmann aus Waghäusel 50,00 €
Olaf Knauber aus Hockenheim 50,00 €
Nicole Rossel aus Eggenstein-Leopoldshafen 10,00 €
Josef Wojtalla aus Hügelsheim 50,00 €
Marita und Matthias Ott aus Gaggenau 50,00 €
Daniela Lacher aus Eschelbronn 50,00 €
Beate Wagner aus Gaggenau 25,00 €
Heike Schurich aus Weinheim 100,00 €
SC Freiburg

SC entführt Zähler Leverkusen

Anzeige

Ein glücklicher Punktgewinn

Mit Glück und engagiertem Defensivkampf hat der SC Freiburg am Samstag einen Punkt aus Leverkusen entführt. Die Partie endete 1:1-Unentschieden.

Anzeige

Bereits nach fünf Minuten war der SC Freiburg durch einen Flugkopfball Lucas Hölers nach einer Günter-Ecke in Führung gegangen. Leverkusen erzielte gut 30 Minuten später den Ausglaich durch einen platzierten 20-Meter-Schuss von Moussa Diaby.

Insgesamt hatten die Rheinländer eine Vielzahl bester Einschussmöglichkeiten, die sie jedoch nicht zu verwerten vermochten. SC-Keeper Marc Flekken glänzte mit tollen Paraden, leistete sich aber auch zwei Ausrutscher, die zu gegentoren hätten führen können.

Freiburg hatte nach dem Treffer nur noch eine sehr gute Tormöglichkeit durch Höler, der an Hradecky scheiterte, und hätte damit das Spiel angesichts des Leverkusener Abschlusspechs sogar gewinnen können.

Am Ende durfte sich Freiburg, gemessen an Spielverlauf und Chancenverteilung - mehr noch als beim 2:2 in Bremen - wie ein Gewinner fühlen; die sehr deutlich spielüberlegenen Leverkusener verzweifelten an ihrer mangelnden Effizienz. Beste Spieler waren Freiburgs Nicolas Höfler und Leverkusens Karim Bellarabi.

In der Tabelle verbesserte sich der Sportclub durch diesen Punktgewinn auf den dritten Tabellenrang, kann aber am Sonntagabend noch von Hoffenheim abgefangen werden, das zuhause gegen Mainz spielt. Freiburg bestreitet seine nächste Partie erneut auswärts, am Sonntag, 1. Dezember, um 15.30 Uhr, bei Tabellenführer Borussia Mönchengladbach.

Anzeige