Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Familie

Umzug mit den Kindern: Mit diesen Tipps läuft alles glatt!

Anzeige

So gewöhnen sich Kinder schnell ein

Manchmal ist ein Tapetenwechsel unvermeidlich: Neuer Job, größerer Wohnraum, vielleicht auch eine zerbrochene Ehe. Es gibt verschiedene Gründe, wieso der Umzug in die neue Wohnung oder das neue Haus anstehen kann. Doch nicht immer verläuft es so glatt, denn das Unbekannte macht auch unseren Kindern schwer zu schaffen. Doch mit diesen Tipps geht es um einiges leichter.

Anzeige

Natürlich hat man sich in der alten Gegend eingelebt und eingewöhnt, man hat seine Freunde dort und fühlt sich wohl. Doch oft läuft das Leben einfach nicht nach Plan und zum Beispiel Platzmangel führt dazu, dass wir umziehen müssen! Und dann muss man es sich eben auch in der neuen Umgebung so schnell wie möglich heimelig machen und den Kindern ein gutes Gefühl geben.
 
Zwar fällt der Umzug Kindern im Alter von bis zu fünf Jahren einfacher, denn sie haben noch keine gefestigten Freundschaften, aber trotzdem vermissen sie, genau wie Babys und Kleinkinder ihre gewohnte Umgebung oder Freunde. Die Folge: Sie schlafen in der neuen Umgebung schlechter oder weinen mehr. Schulkindern fällt es da schon deutlich schwerer, denn sie haben meist schon ein eigenständiges Leben. Das wichtigste ist allerdings:
 
Reden
Sprecht mit eurem Kindern über den bevorstehenden Umzug und erklärt ihnen, wohin es geht, warum umgezogen werden muss und stellt sie nicht vor vollendete Tatsachen. Erklärt ihnen, wie der Umzug ablaufen wird und zeigt ihnen schon vor dem Umzug das neue Haus oder die neue Umgebung, damit sie sich etwas unter der neuen Wohnung vorstellen können und sich vielleicht schon etwas daran gewöhnen.
 
Abschied nehmen
Veranstaltet eine Abschiedsparty und ladet alle Freunde ein. Abschiede sind immer schwer, doch so fällt es auf jeden Fall um einiges leichter, wenn man zum Schluss nochmal seine Liebsten bei sich hat und zusammen Spaß hat. Schön ist es auch, Fotos von der Party zu machen, damit sich das Kind diese immer wieder anschauen und in Erinnerungen schwelgen kann.
 
In den Umzug einbeziehen
Auch wenn alles viel schneller und unkomplizierter ablaufen würde, wenn die Kinder während des Umzugs einfach bei den Großeltern oder Freunden unterkommen würden, ist es dennoch sehr wichtig, dass sie dabei sind und mithelfen dürfen. So fühlen sie sich als Teil des Ganzen.
 
Neue Kontakte knüpfen
Neue Freunde findet man am besten in einem Sport- oder Musikverein – in der Freizeit ist es oft leichter, neue Kontakte zu knüpfen als in der Schule. Auch in der Nachbarschaft können sich neue Freunde finden. Stellt euch mit euren Kindern bei den umliegenden Familien vor, vielleicht ist dort ja auch ein nettes Gesicht dabei.
 
Frühere Kontakte halten
Zwar kann es sein, dass die Kinder die alten Freunde durch die völlig neue Umgebung schnell vergessen, doch trotzdem ist es wichtig, den Kontakt mit den früheren Freunden zu halten, vor allem wenn die Umgewöhnung nicht ganz glatt läuft. Meistens ist es nämlich sehr schwer für die Kinder, nicht mehr unter den gewohnten Freunden zu sein deshalb sollten sie regelmäßig miteinander telefonieren oder auch mal zu Besuch ins neue Heim kommen. 

Anzeige