Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Familie

Wie viele Schuhe brauchen Kinder in welchem Alter wirklich?

Anzeige

Wie viel Paar Schuhe braucht ein Kind in welchem Alter? Und wie findet man die richtigen Schuhe?

Jede werdende Mami hat es schon getan: beim ersten Kind noch während der Schwangerschaft die ersten Schühchen gekauft. Und natürlich bekommt man von Familie und Freunden auch so einige geschenkt. Denn die Minischuhe sind einfach unwiderstehlich süß! Wenn sie dann endlich die richtige Größe haben, fallen sie entweder ständig von den kleinen Füßchen oder sie sind vom Nachwuchs unerwünscht und werden immer wieder ausgezogen. Denn die Kleinen tun instinktiv, was die Natur für richtig hält: barfuß sein und so viel wie möglich laufen. Für eine gesunde Entwicklung der Füße werden so die Muskeln optimal trainiert. Daher sind die Ansprüche an das erste Paar Schuhe umso größer.

Anzeige

Füße wachsen und entwickeln sich noch bis ins Teenageralter. Deshalb ist es besonders wichtig auf gescheites Schuhwerk zu achten: flexible Sohlen, nicht zu klein, nicht zu groß und atmungsaktive Materialien sind ein Muss. Zu kleine Schuhe stauchen die Zehen, die wiederum den weichen Kinderfuß auf Dauer deformieren können. Zu großes Schuhwerk macht wunde Füße durch das ständige Rutschen im Schuh. Die richtige Schuhgröße kann aber ganz einfach ermittelt werden, auch ohne Gequengel und Gezappel von den Kleinen: Einfach den kleinen Fuß fest auf ein Blatt Papier auf dem Boden stellen und mit einem Stift darum herum malen. Diese Vorlage dann vermessen und in den Schuh legen. Beim Schuhkauf sollte aber unbedingt darauf geachtet werden, dass zusätzlich ein Zentimeter Platz nach vorne gegeben ist. Sollten die Kleinen gar nicht in Anprobier-Stimmung sein, kann man die Schuhsohle auch herausnehmen und das Kind daraufstellen. So kann man sehen, ob der Schuh sowohl lang, als auch breit genug ist.

Früher hat man fälschlicherweise gedacht, dass Kleinkinder Schuhe brauchen, um den Fuß zu stützen. Heute weiß man, dass sie nur Schuhe brauchen, um die empfindlichen Füße vor Verletzungen zu schützen. Daher sollte auch beim ersten Schuh das Barfuß-Feeling gegeben sein. Um das zu testen, solltet ihr einfach die kleinen Schuhe in die Hand nehmen und schauen, ob er leicht zu biegen ist.

Die kleinen Füße wachsen so schnell, das ein Paar absolut genug ist. Denn: „Kinderfüße ändern sich ständig. Gerade bei den Kleinen kann in zwei Monaten eine neue Schuhgröße erreicht werden. Außerdem muss man immer mal wieder prüfen, weil die Füße auch unterschiedlich schnell wachsen können“, erklärt Orthopädieschuhmachermeister Sören Günther in einem Interview mit jumpradio.

Größere Kinder sollten neben dem normalen Schuh noch ein paar Gummistiefel für alle Fälle besitzen. Damit lassen sich auch die spannenden Pfützen und Matschlöcher erkunden. Oft haben Eltern von Kindergarten- und Grundschulkindern ein zweites Paar Gummistiefel. So sind die Stiefel immer griffbereit und müssen nicht ständig hin und her getragen werden. Dadurch halten die Schuhe auch länger, da sie nicht so sehr beansprucht werden.

Grundsätzlich gilt allerdings: Pro Jahreszeit zwei Paar Schuhe. Mehr braucht es nicht, denn Kinderfüße wachsen etwa einen Millimeter pro Monat. Das sind genau zwei Schuhgrößen im Jahr. Die genaue Schuhgröße sollte man dennoch öfter prüfen. Dabei gilt folgende Regel:

Kinder bis drei Jahr: alle zwei Monate
Kinder zwischen drei und sechs Jahren: alle drei bis vier Monate
Kinder zwischen sechs und zehn Jahren: alle vier bis fünf Monate

Auch ist zu beachten, dass die angegebene Schuhgröße im Laden nicht immer zuverlässig ist. Laut Studien entspricht die angegebene Größe eines Schuh häufig gar nicht der tatsächlichen Innenlänge. Daher wird Eltern geraten, die Schuhe immer nachzumessen und jedes Mal eine neue Schablone anzufertigen. Bei dem Kauf von gebrauchten Schuhen sehen die Experten übrigens keine Probleme. Eltern müssen nur darauf achten, dass die Sohlen nicht schräg abgetreten sind. Das kann man gut erkennen, wenn man die Schuhe auf den Boden stellt und sie von hinten genau betrachtet.

Anzeige