Familie

Kinder und Karriere – mit diesen Tipps gelingt Müttern das Jonglieren im Alltag

Anzeige

Das A und O ist auf dich selbst zu achten

Karriere, Kinder, Haushalt und auch die Eltern brauchen deine Hilfe. Wir Frauen spüren ab einem gewissen Lebensabschnitt oft den Druck von allen Seiten. Besonders hoher Stress liegt auf den Schultern von alleinerziehenden Frauen, die sich ohne Unterstützung des Vaters um die Kids kümmern müssen. Du kennst diese Situation auch? Wir haben ein paar Tipps, die dir das Leben etwas leichter machen.

Anzeige

1. Deine Gesundheit geht vor
Du solltest dir klar machen, dass du für deine Karriere und deine Familie nur da sein kannst, wenn es dir gut geht. Deshalb musst du dir die Zeit für deinen Körper nehmen. Achte auf eine gesunde Ernährung, versuche ausreichend zu schlafen und regelmäßig Sport zu treiben. Lasse notwendige Arztbesuche (auch wenn es „nur“ die Vorsorgeuntersuchung ist) nicht für andere scheinbar dringendere Termine ausfallen.

2. Nehme dir Zeit für dich
Auch wenn du gefühlt nur am herumrennen bist, um Job und Familie gerecht zu werden, ergeben sich meistens trotzdem noch ein paar kleine Zeitfenster – die solltest du für dich nutzen. Anstatt in den paar Minuten den Fernseher einzuschalten, solltest du die Zeit bewusst mit Dingen verbringen, die dich erfüllen. Höre deine Lieblingsmusik, lies ein Buch, das du schon lange anfangen wolltest oder singe und tanze wild drauf los. Tue einfach das, war dir Spaß und Energie bereitet.

3. Verteile auch zu Hause die Arbeit
Im Haushalt musst du nicht für alles alleine zuständig sein: Habe den Mut auch Aufgaben an deine Kinder zu verteilen. Sobald die Kleinen alt genug sind, können sie kleinere Aufgaben im Haushalt übernehmen. Wenn deine eigenen Eltern Hilfe brauchen, du aber die einzige bist, die in der Nähe wohnt, musst du trotzdem nicht die ganze Arbeit alleine auf dich nehmen. Deine Geschwister können auch bei weiterer Entfernung, Aufgaben übernehmen wie den Papierkram zu erledigen.

4. Sage auch mal ‚Nein‘
Du musst nicht immer zu allem Ja und Amen sagen. Habe keine Angst – man wird dich auch noch mögen und wertschätzen, wenn du freundlich aber bestimmt ‚Nein‘ sagst. Wenn du bereits genug zu tun hast, musst du nicht noch weitere Aufgaben aufgetischt bekommen. Lehne die kleinen Gefälligkeiten ab – und das ganz ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen!

5. Lerne Abstriche zu machen
Befreie dich von der Selbsterwartung, alles perfekt machen zu müssen. Wenn du ständig versuchst neben dem Job die perfekte Hausfrau, Mutter und Tochter zu sein, machst du dich nur selbst kaputt. Niemand wird sich daran stören, wenn du nicht jedes Kleidungsstück bügelst oder mittags nur eine schnelle Pasta mit Pesto servierst.

6. Frage auch mal nach Hilfe
In deinem Alltag trägst du nicht nur die Verantwortung für deine Familie und deinen Job, sondern auch für dich selbst. Daher ist es wichtig, dich nicht zu überfordern. Wenn es finanziell möglich ist, kann dich eine Haushaltshilfe wunderbar entlasten. In vielen Städten gibt es auch ehrenamtliche Seniorenbetreuer, die deine Eltern besuchen können und dir so stundenweise Luft verschaffen. Sorge dafür, dass es deiner Seele gut geht. Natürlich kann dir niemand den täglichen Stress komplett nehmen. Allerdings solltest du keine Scheu haben, auch mal nach Hilfe zu fragen – und wenn es nur der Rat einer guten Freundin oder einen Abend mal ein Babysitter ist.

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de