Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Familie

10 Dinge, an denen ihr eine gute Mutter-Kind-Beziehung erkennt.

Anzeige

Vertrauen, Respekt und Freiraum sind wichtig!

Um es direkt vorweg zu nehmen: Ob eine Mutter-Kind-Beziehung wirklich gut ist, erkennt man nicht auf den ersten Blick.

Anzeige

Jeden Tag werden Eltern schöne und liebevolle Momente erleben, in denen ihre Kinder sie fröhlich anstrahlen oder sich zufrieden in ihre Arme stürzen. Genauso wird es jeden Tag Situationen geben, die beide Seiten zur Weißglut trieben, und den Anschein erwecken, als sei manchmal so gar nichts in Ordnung. Wie erkennt man dann aber eine wirklich gute Beziehung zwischen Mutter und Kind?

10 Anzeichen, dass ihr eine gute Mutter-Kind-Beziehung habt

1. Ihr könnt gut miteinander kommunizieren. Das bedeutet, dass ihr einander zuhört und darüber reden könnt, wenn es Probleme zwischen euch gibt, oder in der Vergangenheit gab.

2. Ihr erzählt euch von euren Erlebnissen und Abenteuern, müsst aber nicht alles voneinander wissen. Genauso wie man selbst, möchte auch das Kind seine Privatsphäre haben, und diese sollte respektiert werden.

3. Das Kind fragt dich nach deiner Meinung zu Dingen, die es noch nicht einordnen kann. Genauso fragst du dein Kind, wenn du etwas nicht weißt, und nimmst die Meinung deines Kindes ernst.

4. Du vertraust deinem Kind.

5. Ihr könnt einander Fehler verzeihen. Unabhängig davon wer etwas falsch gemacht hat, sollte man sich immer aussprechen, um negative Emotionen aus der Welt zu schaffen. Dazu gehört es auch, sich beieinander entschuldigen zu können.

6. Du nimmst es nicht allzu ernst, wenn dein Kind sich ab und zu für dich schämt. In manchen Phasen der Kindheit ist es unvermeidlich, manchmal die nervige, peinliche Mama zu sein.

7. Du gibst deinem Kind nicht das Gefühl, dass es für dein Wohlbefinden verantwortlich ist.

8. Unabhängig davon, ob ihr gerade in einer guten oder schlechten Phase steckt, wisst ihr immer, wie wichtig ihr euch seid.

9. Manchmal können Kinder manche Dinge einfach besser als du. Das sollte respektiert werden und den Kindern auch vermittelt werden, egal wie alt sie sind.

10. Auch wenn es schwer ist – du weißt, dass dein Kind seine eigenen Erfahrungen und Fehler machen muss und bestärkst es darin, selbstständig zu werden und neue Dinge auszuprobieren.

 

Anzeige