Genuss

​Vorsicht! Diese Lebensmittel sollten nicht auf dem Grill landen

Anzeige

Das sind die ungesündesten Lebensmittel beim Grillen

Bei warmen Temperaturen gibt es doch nichts schöneres, als mit Freunden noch lange draußen zu sitzen, zu quatschen und – natürlich – zu grillen! Doch statt zu ungesunden Kalorienbomben, sollten wir lieber zu folgenden leckeren Alternativen greifen!

Anzeige

Sobald es draußen wärmer wird, läuft unser Grill auf Hochtouren. Gegrilltes schmeckt eben einfach besser! Aber Vorsicht! Hier lauern viele ungesunde Dickmacher! Daher sollten folgende Gerichte lieber ausgetauscht werden!

Kartoffelsalat
Zu jeder guten Grillfeier gehört ein guter Kartoffelsalat. Leider ist die klassische Variante mit Mayonnaise echtes Hüftgold. Ein Essig-Öl-Dressing ist hingegen leichter bekömmlich und hält bei den warmen Temperaturen auch länger außerhalb des Kühlschranks aus!

Hot Dogs
Sie sind schnell gemacht und vor allem bei Kindern beliebt. Allerdings befindet sich in den Würstchen viel Natrium, was nicht sonderlich gesund ist. Eine gute Alternative: leckere Fleischspieße. Zum Beispiel aus Hühnchen, Zucchini, Tomaten und Paprika.  Wer näher am klassischen Hot Dog bleiben will, spießt zwischen das Fleisch eben Essigkurgen und Zwiebeln auf einen Schaschlikspieß!

Fertige Soßen
Ketchup enthält viel Zucker. Das ist ja schon lange kein Geheimnis mehr. Aber auch andere beliebte Soén wie BBQ-Soße, Knoblauch- oder Zigeuner-Soße enthalten viele Inhaltsstoffe die nicht nur der Figur, sondern auch unserer Gesundheit schaden. Stabilisatoren, Zucker, Verdickungsmittel, Geschmacksverstärker und Emulgatoren sind nur ein paar der Dinge auf der Zutatenliste. Daher sollten die Grillsoßen lieber selbst zubereitet werden. In vielen Fällen sogar günstiger!

Cheeseburger
Ein Hamburger mit Käsescheibe ist einer der Lieblinge auf dem Grill. Besonders gesund ist dieser also nicht und bringt schnell über 500 Kalorien und viele gesättigte Fettsäuren auf den Tisch. Die bessere Alternative ist da: ein herberer Käse wie zum Beispiel Bergkäse und ein Burger mit Lachs oder Hühnchen.

Nudelsalat
Auch beim Nudelsalat gilt: Die gehaltvolle Variante mit Mayonnaise lieber meiden. Eine Portion hat da schnell 400 Kalorien. Daher sollte lieber auf die Variante mit Vollkornnudeln und einem leichten Dressing zurückgegriffen werden.

Anzeige