Genuss

Schlank werden mit Pasta? Das klappt tatsächlich!

Anzeige

Die besten Tipps und Tricks wie Nudeln gesund sein können

Abnehmen durch Nudeln – das wäre der Traum aller Pasta-Liebhaber. Und das ist tatsächlich möglich! Wie die beliebten Teigwaren schlank machen können verraten wir euch.

Anzeige

Als eines der beliebtesten Gerichte der Deutschen, galten Nudeln jahrelang als Dickermacher. Diese Haltung hat sich allerdings gewendet. Pasta an sich macht nicht dick – daran ist die damit kombinierte Soße schuld. Denn mit Pesto, Käse oder Sahne-Soße kann die Kalorienanzahl eines Pasta-Gerichts in die Höhe schießen.

Nudeln selbst enthalten im Grunde ähnliche viele Kalorien wie z.B. Reis. Wer es genau wissen will: 100 Gramm Eiernudeln kommen laut ‚Deutscher Gesellschaft für Ernährung‘  auf 134 Kalorien. Nudeln aus Hartweizengrieß haben 143 Kalorien.

Kann man mit Pasta abnehmen?
Wer zu Vollkornnudeln wie z.B. Dinkel-Vollkorn oder Nudeln aus Hartweizengrieß greift, kann durchaus damit abnehmen. Der Grund dafür ist, dass in diesen Produkten komplexe Kohlenhydrate enthalten sind, die für einen langsamen Anstieg des Blutzuckerspiegels sorgen. Dadurch machen sie lange satt.

Wer die Nudeln mit leichten Soßen kombiniert wie frischen Tomaten-, Thunfisch-, oder Gemüse-Soßen kombiniert, ist definitiv auf der sicheren Seite. Die Nudeln sollten allerdings nur so lange gekocht werden, bis sie bissfest sind. Denn so steigt der Blutzuckerspiegel nicht so hoch, es wird weniger Insulin ausgeschüttet und der Fettabbau wird schneller angeregt.

Nudeln ohne Reue genießen
Die beste Zeit um Nudelgerichte zu essen ist gegen Mittag. Damit bleiben nämlich die Heißhungerattacken am Nachmittag aus. Wer übrigens noch mehr Kalorien sparen möchte, kann auch einen Drittel der ‚echten‘ Teigwaren Pasta durch Zucchininudeln ersetzen. Die sogenannten ‚Zoodles‘ oder in Großbritannien auch ‚Courgetti‘ werden mit einem Spiralschneider hergestellt. Die Zucchini-Spiralen müsst ihr einfach eine Minute vor Ende der Garzeit zu der Pasta ins Kochwasser hinzugeben. Das Ergebnis dann mit der Soße vermischen – et voilà! Fertig ist das gesunde Nudelgericht.

Anzeige