Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Benachrichtigungen abonnieren
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesundheit

Abnehmen mit größtmöglichem Spaßfaktor

Anzeige

Springt euch fit in den Frühling!

Work-Out auf dem Trampolin ist der neueste Fitnesstrend. Dabei werden nicht nur vergessene Kindheitsträume wiedererweckt, sondern auch noch ordentlich Kalorien verbrannt.

Anzeige

Für viele passen die Begriffe Abnehmen und Spaß nicht immer perfekt zusammen. Man kämpft oft gegen den inneren Schweinehund und gerade nach einem stressigen Arbeitstag braucht man viel Disziplin, um mit der gepackten Sporttasche im Kofferraum nicht einfach nach Hause zu fahren. Trainieren auf dem Trampolin verspricht aber das nahezu Unmögliche: ein großartiges Work-Out mit echten Glücksgefühlen und großem Potenzial, sich neben etlichen anderen Trends durchzusetzen.
 
Bis zu 1000 Kalorien können pro Stunde verbrannt werden!

Trampolinspringen ist etwa dreimal so effektiv wie Joggen. Zehn Minuten auf dem Trampolin, entspricht ungefähr 30 Minuten joggen. Es ist ein intensives und gesundes Kraftausdauertraining, das auch kleinste Muskelpartien beansprucht. Etwa 400 Muskeln braucht man beim Springen. Gekräftigt werden dabei die gesamte Bein- und Armmuskulatur sowie Bauch- und Rückenpartien. Zusätzlich werden die Knochenstruktur und das Bindegewebe gestärkt, ein regelmäßiges Springen soll daher vor Brüchen und Osteoporose schützen.

Die Balance finden

Schon beim Aufwärmen wird nebenbei trainiert, denn das reine Betreten des Trampolins erfordert Koordinationsfähigkeit und Balance, die sich schon nach kurzer Zeit automatisch verbessern.

Stressfreies schwereloses Training

Ähnlich wie das Schwimmen, ist Trampolinspringen ein sehr gelenkschonender Sport mit eher niedrigem Verletzungsrisiko. Es ist ein ganzheitliches Training für den gesamten Körper und sieht zwar mühelos und leicht aus, ist tatsächlich aber extrem beanspruchend. Außerdem braucht es nicht viel an Equipment: ein Trampolin und gute Trainingskleidung.

Ihr vergesst die Anstrengung!

Während des Springens werden Endorphine ausgeschüttet, die den Kraftakt vergessen lassen. Jeder hüpft gerne, weil es nichts Alltägliches ist und uns ein Gefühl von Freiheit gibt. Das kennen wir aus unserer Kindheit und verbinden allein der Erinnerungen wegen, etwas sehr Positives mit dem Trampolinspringen. Der Spaß bleibt im Vordergrund, der Sport passiert quasi als angenehmer Nebeneffekt.
 
Fangt langsam an!

Das Herz-Kreislauf-System wird beim Hüpfen stark beansprucht. Daher ist es wichtig, nicht zu schnell einzusteigen und nicht zu wagemutig werden. Experten empfehlen, unbedingt Arme und Beine aufzuwärmen und langsam in Bewegung zu kommen. Gerne anfangs ein bisschen auf dem Trampolinnetz hin – und herschwingen, um sich an den Untergrund zu gewöhnen. Der nächste Schritt sind dann niedrige Sprünge.

Ein Sport für die ganze Familie

Man muss nicht unbedingt in Trampolinhallen oder Fitnessstudios, um diesem Work-Out nachzugehen. Bei genügend Platz freuen sich die Kinder auch über ein Trampolin zuhause.
 
 

Anzeige