Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesundheit

Tipps und Tricks: Was hilft wirklich gegen Schluckauf?

Anzeige

So wirst du das lästige "Hicksen" los

Jeder kennt diesen Moment: Nichtsahnend sitzt man im Büro oder mit Freunden im Restaurant und plötzlich kommt er – der erste „Hickser“. Ohne Vorwarnung setzt sich der ungebetene Gast mit an den Tisch und will einfach nicht weggehen. So wirst du den Schluckauf schnell wieder los!

Anzeige

Luft anhalten

Jeder kennt vermutlich den einen oder anderen Trick, der dem Hicksen angeblich ein Ende bereitet. Der verbreitete Tipp die Luft anzuhalten scheint oftmals zu helfen. Tatsächlich entlastet eine Atempause das Zwerchfell, das sich beim Schluckauf krampfartig zusammenzieht. Am besten ist es, erst beim Ausatmen die Luft anzuhalten – dadurch ist die Muskulatur entspannter. Wird nicht geatmet steigt außerdem der Kohlendioxidgehalt im Blut – das verlängert die Abstände der „Hickser“, wie bereits in den 70er Jahren nachgewiesen wurde. Dieselbe Wirkung lässt sich erreichen, indem man beispielsweise in eine Tüte atmet.

Ablenkung

Erschrecken, sich an alle Mittagessen der letzten Woche erinnern oder an sieben glatzköpfige Männer denken – all diese Hausmittel zielen auf denselben Effekt ab: Die Person ist abgelenkt, die Atmung wird gleichmäßig und das Zwerchfell entspannt sich. Wissenschaftlich belegt ist die Wirksamkeit dieser Tricks nicht, sie schlagen bei jedem unterschiedlich gut an.

Zeit

Bekanntlich heilt sie Alles und das gilt auch für den Schluckauf. Die Tipps und Hausmittelchen sind perfekt um Zeit zu vertreiben. Womöglich ist das auch das Einzige, was man damit vertreibt. Doch falls die Tipps nicht helfen verkürzen sie wenigstens die Wartezeit. Also: erschreckt euch, macht einen Handstand, trinkt kaltes Wasser oder zählt bis Hundert – Hauptsache ihr habt Spaß am Ausprobieren.

Vorbeugung

Hervorgerufen wird der Schluckauf oft durch zu heiße oder kalte Speisen. Auch hastiges trinken, essen oder rauchen können ihn herbeiführen – denn man schluckt oft sehr viel Luft. Ist der Magen übervoll, drückt er auf das Zwerchfell und das Hicksen nimmt seinen Lauf. Ein weiterer Grund können Nervosität und Aufgeregtheit sein.

Wenn er bleibt

Neben dem bekannten akuten Schluckauf gibt es auch einen Chronischen. Dieses Phänomen tritt allerdings nicht besonders häufig auf. Bleibt ihr Schluckauf jedoch zwei Tage, sollten sie zum Arzt gehen. Es kann ein Hinweis auf eine andere Erkrankung, wie einen Tumor oder Herzinfarkt sein. Vielleicht ist es aber auch die Psyche oder viel Stress. Gegen den chronischen Schluckauf werden Medikamente verschrieben, die normalerweise Epileptikern helfen.

 

Anzeige