Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesundheit

Zwiebel, Brennnessel, Orange und Co. gegen Heuschnupfen

Anzeige

Wie richtige Ernährung deine Pollenallergie lindert!

Sobald die Temperaturen in die Plusbereiche hochklettern hört man im Büro im Minutentakt "Hatschi". Der Heuschnupfen kommt wieder als lästiger Begleiter zum Vorschein. Medikamente sind lästig und ziehen Nebenwirkungen nach sich. So wie es Lebensmittel gibt, auf die man bei Heuschnupfen unbedingt verzichten sollte, gibt es ebenso bestimmte Lebensmittel, die jeden Heuschnupfen lindern können! Hier unsere Do's und Don'ts:

Anzeige

Don'ts

Wer gegen Heuschnupfen allergisch ist, die Nase läuft, die Augen tränen und alles juckt, der verträgt oft auch einige Lebensmittel nicht. Heuschnupfen ist eigentlich nichts anderes als eine Überreaktion des Immunsystems. Der Körper verträgt dann die Eiweißstoffe nicht, die in den Pollen enthalten sind. Als Abwehrreaktion darauf stößt der Körper dann Histamine frei, die letzlich das "Hatschi" auslösen.

Deshalbs ist es natürlich ratsam, eine histaminarme Ernährung in Betracht zu ziehen. Das heißt hefehaltige Fertigprodukte, Hülsenfrüchte, Tomaten, Schokolade, Milchprodukte, Weizenprodukte und Essig reduzieren oder ganz darauf verzichten.

Do's:

Genug von Verzicht, kommen wir mal dazu, was du aber auf jeden Fall zu dir nehmen solltest bei einer Pollenallergie. Denn auch wenn es Lebensmittel gibt, die deine Allergie verstärken, gibt es welche, die sie lindern können. Lebensmittel, die die Schleimhäute stabilisieren und die Abgabe von Histamin verhindern.

Vitamin C
Allergieforscher haben herausgefunden, dass Vitamin C allergische Symptome lindern kann. Deshalb sind natürlich Zitrusfrüchte, wie Grapefruit, Limette und Orangen Heuschnupfen-Killer. Gut als frischgepresster Saft oder als Snack für zwischendurch. Du solltest dabei aber auf die Frische achten. Dosenfrüchte und gekaufte Säfte beugen nicht der Allergie vor.

Auch sehr gut ist: Brokkoli! Das grüne Gewächs hat einen sehr hohen Vitamin C-Anteil und passt bestens zu jedem Gericht, sowohl mittags, als auch abends.

Wer zum Frühstück schon jede Menge Vitamin C tanken möchte, sollte Johannisbeere und Joghurt ausprobieren. Joghurt hat den schönen Nebeneffekt, die Schleimhäute zu stärken. Und Johannisbeeren sind absolute Vitamin C-Bomben.

Brennnessel
Das Unkraut, das an jedem Straßenrand zu finden ist, lindert jeden Entzündungsprozess und allergische Symptome. Das grüne Gestrüpp kann wie frisches Gemüse zubereitet werden, als Tee oder Smoothie dienen. Wenn das Kochen zu umständig ist, gibt es jede Menge verschiedene Brennnesselkapseln oder auch Brennnesselsamen. 

Anti-Heuschnupfen-Suppe
Eine Suppe, mit all den guten Zutaten, die gegen eine Allergie wirken, haben wir hier für dich:

Eine Zwiebel mit Schale und eine Knoblauchzehe in einem Topf mit Wasser kochen. Dazu kommt eine Tasse mit gehacktem Brokkoli. Das ganze Gemisch fünf Minuten lang auf höchster Temperatur kochen lassen. Danach eine Tasse Brennnesselblätter, halbe Tasse gehackte Staudensellerie und eine Tasse grünes Blattgemüse (Spinat und Grünkohl) hinzufügen. Die Suppe drei bis fünf Minuten kochen. Danach die Zwiebelschale entfernen. Zum Schluss kommen noch jede Menge Kräuter und Gewürze hinzu: frischer Thymian, gehackte Petersilie, Kräutersalz, schwarzer Pfeffer, Kurkuma und Curry je nach Geschmack. Wohl bekomm's!

 

Anzeige