Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesundheit

So oft solltest Du zu Schmerzmitteln greifen! Die Zehnerregel hilft.

Anzeige

So funktioniert die Zehnerregel

Knieprobleme? Einfach eine Weile zu Ibuprofen greifen. Kopfschmerzen? Paracetamol hilft. Die Schmerztablette scheint eine einfache Lösung zu sein und bietet schnelle Hilfe.

Anzeige

Leichtfertig sollte man Medikamente allerdings nicht einnehmen. Denn bei regelmäßigem Konsum von Schmerzmitteln, können auch einige Nebenwirkungen eintreten. Außerdem verträgt jeder Mensch Wirkstoffe anders. Darüber hinaus können die negativen Nebeneffekte die herbeigeführte Schmerzfreiheit dominieren. Und so können die Mittel, mit denen Du die Schmerzen bekämpfen möchtest, selbst zum Auslöser werden. 

Wie können Schmerztabletten Kopfschmerzen auslösen?

Es mag vorerst widersprüchlich klingen, doch der Körper gewöhnt sich an die Medikamente. So kann durch die übermäßige Einnahme vor allem die Schmerzgrenze herabgesetzt werden. Betroffene nehmen Schmerzen somit deutlich schneller und intensiver wahr. 
Man spricht dann auch von einem sogenannten „Medikamenteninduzierten Kopfschmerz“.

Wie oft darf ich Schmerzmittel unbedenklich einnehmen?

Nimmst Du eine Schmerztablette pro Woche, wird Dich das nicht sofort abhängig machen. Doch ab wann sollte man sich Gedanken machen? Hier kann die Zehnerregel Abhilfe schaffen. Grundsätzlich wird von Ärzten geraten, nicht öfter als an zehn Tagen im Monat Schmerztabletten einzunehmen. Überschreitet man dieses Pensum nicht, tritt auch kein Gewöhnungseffekt ein. 
Um das Maximum nicht zu überschreiten, solltest Du niemals unverantwortlich im Umgang mit Schmerzmitteln sein. Da Tabletten als kleiner Helfer im Alltag etabliert sind, nehmen wir sie oft beiläufig ein – so dass man die Grenze schneller als gedacht erreicht oder Einnahmen vergisst. Es kann durchaus sinnvoll sein, sich den Zeitpunkt der Einnahme zu notieren, um den Überblick zu behalten. 

Generell lässt sich bei Medikamentengebrauch sagen: So kurz wie möglich, so wenig wie nötig. Eine langfristige Einnahme solltest Du also vermeiden. 

 

Anzeige