Gesundheit

​Spargelzeit: Warum riecht der Urin nach Spargel?

Anzeige

Am Uringeruch ist ganz leicht zu erkennen, ob jemand Spargel zum Mittag hatte oder nicht!

Es ist Spargelzeit. In jedem Restaurant gibt es das beliebte Gemüse, ob als Beilage, Vorspeise, Hauptspeise oder Dessert. Spargelsalat, Spargelsuppe, Spargel mit Kartoffel, Spargel Crème-Brulée … Lecker ist er. Aber wenn wir Spargel gegessen haben, riecht unser Urin irgendwie seltsam. Warum? Woran liegt das?

Anzeige

Die entscheidende Rolle spielt Asparagusinsäure. Der schwefelhaltige Stoff ist vor allem in den Spargelköpfen enthalten. Wenn die Asparagusinsäure im Körper auf ein bestimmtes Enzym trifft, dann zersetzt sie sich in ihre schwefelhaltigen Bestandteile. Und die werden dann im Urin ausgeschieden. Deshalb riecht unser Urin also seltsam beißend nach Schwefel.
 
Aber nicht jeder Urin riecht nach Spargel
Das bestimmte Enzym, das die Asparagusinsäure zersetzt, hat nicht jeder im Körper. Das heißt manche können Spargel essen, ohne dass danach der Urin seltsam riecht. Es ist also genetisch bedingt, ob der Urin nach Spargel riecht oder nicht.
 
Fun Fact
Nicht jeder kann den Spargelgeruch im Urin riechen. Auch das ist genetisch bedingt. Bei diesen Menschen liegt eine Genmutation im Geruchsrezeptor-Gen vor. 
 
Der Geruch ist zwar nicht jedem geheuer, trotzdem ist Spargel sehr gesund!
 
Eine weitere Besonderheit: Im Spargel sind alle fünf Geschmacksrichtungen vereint. Von bitter, bis hin zu süß.  

Anzeige