Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesundheit

Der Klassiker unter den Obstsorten: Der Apfel. Jetzt lässt er die Pfunde purzeln!

Anzeige

Mit diesen Tipps kannst Du dem Hunger die Stirn bieten

Ein bekanntes Sprichwort sagt: „An apple a day keeps the doctor away.“ (Deutsch: “Ein Apfel am Tag, halt den Arzt fern”). Wer also mehr als einen Apfel am Tag isst, bleibt also nicht nur gesund, sondern erreicht auch schnell sein Wunschgewicht. Die Apfel-Diät erfordert aber auch einen starken Willen.

Anzeige

Wie funktioniert die Apfel-Diät?
Es werden pro Tag fünf bis sechs Äpfel pro Tag und reichlich kalorienfreie Flüssigkeit, also Wasser, Kräuter- und Früchtetees, zu sich genommen. Gleichzeitig sollten auch gesunde Fette und Eiweiße gegessen werden wie sie in Pute, Eier, Salat und fettem Fisch vorkommen. 

Bei diesem Konzept sorgen die Äpfel für ein starkes Sättigungsgefühl, weswegen automatisch weniger gegessen wird. Ziel ist es, etwa 700 Kcal durch Äpfel aufzunehmen und weitere 800-1000 Kcal durch eiweißreiche Kost, inklusive gesunden Fetten.
Hierzu sollte 15-20 Minuten vor einer großen Mahlzeit 1 Apfel gegessen werden. Währenddessen sollten 500-1000 ml Wasser getrunken werden. Da das Appetit nun sinkt, wird zur Hauptmahlzeit automatisch weniger Nahrung zu sich genommen werden. 

So machen Äpfel schlank
Pekin 
Der Ballaststoff quillt im Verdauungstrakt auf und sättigt so lang anhaltend. Viel trinken unterstützt diesen Effekt
Kalium 
Überflüssiges Körperwasser kann unnötiges Gewicht verursachen. Kalium hilft, es auszuschwemmen
Vitamin C 
Der Körper braucht Vitamin C, um den Botenstoff Noradrenalin herzustellen – der ist wichtig für den Fettabbau
Polyphenole 
Die sekundären Pflanzenstoffe schützen nicht nur Herz und Gefäße, sondern regen zusätzlich auch die Verdauung an
Magnesium 
Dieser Mineralstoff ist wichtig für den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel
B-Vitamine 
helfen dem Organismus, besser mit Stress umzugehen
 
Welche Äpfel sind am besten geeignet?

  • alte Apfelsorten (z. B. Gravensteiner) bevorzugen, da sie weniger Fruktose enthalten
  • Bio-Äpfel enthalten meist weniger Pestizide als konventionelle Sorten
  • Äpfel aus der Region: wegen der kürzeren Transportwege haben solche Äpfel meist ein besseres Nährstoffprofil
  • Die Schale muss mit, denn darin stecken die meisten Polyphenole
  • Äpfel und Bananen getrennt lagern Das Reifegas der Bananen lässt Äpfel schneller verderben
Anzeige