Gesundheit

Heidelbeeren – So viel Gutes steckt in den blauen Früchten!

Anzeige

Darm, Hirn und Co profitieren von den Beeren

Der Sommer rückt näher und das Angebot an den Obst- und Gemüseständen ändert sich. Spargel und Erdbeeren gibt es schon seit einigen Wochen, jetzt tauchen auch Heidelbeeren immer häufiger auf. Die Heidelbeere wird auch Blaubeere genannt und ist nicht nur eine leckere Abwechslung auf dem Speiseplan, sondern gleichzeitig auch sehr gesund!

Anzeige

Wenn du bis zu 100 Gramm der blauen Beeren pro Tag isst, kannst du deinem Körper etwas Gutes tun, denn sie wirken entzündungshemmend und können sogar beim Abnehmen helfen. Bei einer größeren Menge kann es leider zu Bauchschmerzen kommen.
Die Beeren enthalten zahlreiche Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium, Magnesium und Kalium, außerdem Pektine und die Vitamine C, A, B, E sowie Beta-Carotin. Heidelbeeren wirken antibakteriell und sind ballaststoffreich.

Wirkung im Darm

Bei leichtem Durchfall können getrocknete Blaubeeren helfen, da sie die Farbpigmente Anthocyane und Gerbstoffe enthalten.  Anthocyane sind starke Antioxidantien, weshalb sie schädliche Sauerstoffverbindungen (freie Radikale) neutralisieren können. Die Gerbstoffe bewirken, dass sich eine Schutzschicht bildet, die die Schleimhäute vor Keimen schützt und entzündungshemmend wirkt. Aufgrund dieser Eigenschaft kannst du Heidelbeeren  auch bei Entzündungen des Zahnfleischs oder im Rachenraum verwenden.

Sehkraft, Herzmuskel, Blutzuckerspiegel: So vielseitig wirkt die Heidelbeere

Wenn du Heidelbeeren zu dir nimmst, wird dein Herzmuskel gestärkt und dein Blutzuckerspiegel gesenkt. Außerdem schützen sie durch ihre antibakterielle Wirkung vor Harnwegsinfektionen. Auch auf die Sehkraft wirken sich die Früchte positiv aus, da die Anthocyanidine die Spannkraft der Augenmuskulatur stärken und die Netzhaut schützen.

Gut für Haut und Hirn

Blaubeeren enthalten viel Vitamin C, wodurch die Kollagen-Produktion gefördert wird. Dadurch wird die Haut elastischer und es entstehen weniger Falten. Nicht nur für die Haut, sondern auch für dein Gehirn ist das Obst gesund. Heidelbeeren stärken die Hirnleistung und sollen sogar das Risiko an Alzheimer zu erkranken reduzieren. Die kognitiven Fähigkeiten werden durch die Beeren erhöht. Das liegt an den Flavonoiden, die antioxidativ wirken. Forscher kamen in einer Studie zu diesem Ergebnis, bei der sie die geistige Leistung von Probanden, die täglich ein Blaubeerpulver erhielten, mit der Leistung von Personen verglichen, die ein Placebo bekamen.

Schützen Heidelbeeren vor Krebs?

Heidelbeeren sind kein Wundermittel gegen Krebs. Die enthaltenen Antioxidantien können zwar freie Radikale binden und so das Risiko einer Krebs-Erkrankung senken, aber wissenschaftlich bestätigt ist die Wirkung noch nicht. Zu hohe Erwartungen in die Anti-Krebs-Wirkung solltest du also nicht haben.

Auch wenn Heidelbeeren dich nicht vor Krebs bewahren können, sind sie sehr gesund und haben auf viele andere Bereiche deines Körpers eine positive Wirkung.

Anzeige