Gesundheit

Nicht wegwerfen - Darum solltest du die Kerne einer Wassermelone mitessen!

Anzeige

Sie enthalten Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe

Wassermelone ist im Sommer eine angenehme Erfrischung. Das Obst ist nicht nur kalorienarm, sondern auch richtig lecker. Einzig die nervigen Kerne, die du aus jedem Stück pulen musst, trüben den Genuss.

Anzeige

Doch stopp - eigentlich kannst du dir die Mühe sparen, denn die Kerne sind ganz schön gesund. Sie enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe. Außerdem haben sie viele Ballaststoffe, die sich positiv auf deine Verdauung auswirken. Um die Vorzüge der Kerne zu genießen, musst du sie gut kauen, denn nur dann können sich Vitamin A, B und C, Magnesium, Kalzium und Eisen entfalten. Des Weiteren enthalten sie ungesättigte Fettsäuren und das Antioxidant Citrullin. Antioxidantien sollen die Zellen vor freien Radikalen schützen.

Das Kauen der Kerne ist nicht nur wichtig, um die gesundheitlichen Vorteile zu nutzen, sondern schützt dich auch. Unzerkaut können sie nämlich zu Entzündungen im Darm führen.

So kannst du die Kerne genießen

Wenn du die Kerne nicht roh essen möchtest, kannst du sie auch sammeln und mit etwas Öl und Salz rösten. So werden sie zu einer leckeren Knabberei.

Du kannst sie auch zu einem Pulver zermahlen. Das Pulver kannst du entweder als gesunde Zutat in Smoothies und Salaten verwenden oder sogar Tee daraus kochen. Dieser Tee enthält nicht nur die oben genannten gesunden Inhaltsstoffe, sondern soll sich auch positiv auf deine Nieren und Harnorgane auswirken.

Die kleinen Kerne sind also gar nicht so nervig wie gedacht, sondern ein extrem gesunder Bonus zu unserem Lieblingssommerobst.

Anzeige