Gesamtsumme: 181.628,18
Salih Aydin aus Heidelberg 50,00 €
Günther Kern aus Schwanau 200,00 €
Beate Böhler aus Todtnau 25,00 €
Hans und Heike Post aus 69469 Weinheim 300,00 €
Ralf Schott aus Mannheim 250,00 €
Ludwig Schreck aus Mannheim 50,00 €
Julia Frank aus Frankenthal 50,00 €
Susanne Schäfer aus Kreichtal 100,00 €
Barbara Baumann aus 77815 Bühl 100,00 €
Ute Gabat aus Weingarten 800,00 €
Gesundheit

"Sitzen ist das neue Rauchen!" Studie beweist: Zu viel Sitzen verkürzt das Leben!

Anzeige

Pro Stunde reichen bereits fünf Minuten Bewegung!

Im Durchschnitt sitzen die Menschen etwa 7,5 Stunden an einem gewöhnlichen Werktag. Dass sich zu wenig Bewegung negativ auf unser Herz-Kreislauf und Stoffwechselsystem auswirkt, ist bereits bekannt. Forscher der Columbia Universität haben nun allerdings herausgefunden, dass schon eine halbe Stunde mehr Bewegung am Tag das Leben verlängern kann.

Anzeige

Auf der Arbeit, im Auto oder abends vor dem Fernseher: Die meisten Erwachsenen, vor allem mit Bürojobs, sitzen zu viel und zu lange. Eine aufrechte Sitzhaltung und der möglichst ergonomische Bürostuhl reichen da leider nicht. Natürlich ist fordernder Sport mit Abstand das beste für den Körper: Sei es das Joggen vor der Arbeit, ein Workout im Fitnessstudio oder das Radfahren am Wochenende. Denjenigen, denen das aber zu viel, können Forscher jetzt Entwarnung geben. Denn so einfach ist es, das Risiko für einen früheren Tod um 35 Prozent zu senken. 

Eine halbe Stunde Bewegung am Tag...

... reicht bereits! Für die Studie wurden drei Gruppen von vielsitzenden Probanden verglichen. Eine Gruppe sollte vor der Arbeit 30 Minuten spazieren gehen, eine Gruppe sollte sich jede Stunde für fünf Minuten bewegen und die letzte Gruppe sollte nur sitzen. Am besten Schnitt die Gruppe ab, die regelmäßig fünf Minuten in ihren Arbeitsalltag eingliederte. Blutwerte und Befragungen zum Wohlbefinden bewiesen: Die Probanden lebten gesünder, fühlten sich frischer und hatten weniger Heißhungerattacken.

Eingliederung ins Arbeitsleben

Wem es gelingt, stündlich fünf Minuten Bewegung in den Alltag einzubauen, erfüllt sogar die allgemeine Aktivitätsempfehlung der Weltgesundheitsorganisation, die mindestens 150 aktive Minuten pro Woche vorschlägt. Den bereits mit wenig Aufwand kann die Lebenszeit verlängert werden. Zum Beispiel kann man beim nächsten Gang auf die Toilette die wählen, die etwas weiter weg liegt. Genauso kann man kurze Pausen für einen Spaziergang einführen, oder mal ein Kollegengespräch im Gehen, statt sitzend, zu erledigen. 

Es sind also kleine Maßnahmen, die insgesamt große Auswirkungen haben. Wir raten: Ruhig öfter mal aus dem eingesessenen Bürostuhl aufstehen und ein wenig die Beine vertreten!

Anzeige