Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesundheit

Mouches Volantes: Was sind diese Flecken und Fäden im Auge?

Anzeige

Sind diese Glaskörperflocken gefährlich?

Sicher hast auch du sie schon mal in deinem Sichtfeld wahrgenommen: kleine Fäden, die sich manchmal zu richtig dunklen Flecken verbinden und mit jeder Bewegung der Augen "mitschwimmen". Das sind sogenannte Mouches volantes, was so viel bedeutet, wie "fliegende Fliegen". Ob diese gefährlich sind und ob du etwas dagegen tun kannst, erfährst du hier.

Anzeige

Plötzlich fallen diese Fäden im Auge auf

Die meiste Zeit fallen uns diese mikroskopisch kleinen Fädchen und Klümpchen gar nicht auf. Manchmal gibt es aber Situationen, in denen sie plötzlich in unserem Sichtfeld sind, sich mit jeder Augenbewegung mitbewegen und einfach nur stören - vor allem, wenn wir in hellere Strukturen Blicken, wie in den Himmel. Dann fragst vielleicht auch du dich, ob das normal ist oder es auf eine Augenkrankheit oder Schlimmeres hindeutet.

Was sind Mouches volantes?

Diese "fliegenden Mücken" oder Glaskörperflocken sind Unregelmäßigkeiten in der Glaskörperflüssigkeit in unserem Auge. Die gute Nachticht: sie befinden sich in fast jedem Glaskörper des Auges. Der Glaskörper besteht nahezu vollständig aus Wasser. Nur zwei Prozent seines Inhalts sind Kollagenfasern. Normalerweise sind diese Bestandteile des Glaskörpers streng angeordnet. Dadurch ist die Flüssigkeit im Inneren des Auges durchsichtig und das hereinfallende Licht wird kaum beeinflusst. Erst wenn sich die Anordnung verändert, treten diese Mouches volantes verstärkt auf. In den meisten Fällen klingen diese Beschwerden jedoch wieder von alleine ab. Oft ist es auch Kopfsache. In dem Moment, wo wir uns auf diese Fasern konzentrieren, sind sie uns natürlich bewusster - besonders dann, wenn wir in helle Bereiche blicken, wie stark einfallendes Tageslicht oder beim Blick direkt in den Himmel. Betroffene empfinden diese Fäden als Störung, wenngleich sie die Sehfähigkeit kaum beeinträchtigen. Dennoch kann ein starkes Auftreten dieser "fliegenden Fliegen" Streulicht verursachen, was unangenehm werden kann.
 

Floaters.png

 

Mit zunehmenden Alter treten sie vermehrt auf

Im Kindesalter ist die Zusammensetzung der Flüssigkeit im Glaskörper des Auges noch sehr geordnet. Da der Glaskörper aber im Alter etwas zu schrumpfen beginnt, verliert das sensible Gleichgewicht ein Stück weit diese Struktur, wordurch diese tanzenden Flocken vor dem Auge vermehrt auftreten. Kurzsichtige Personen bemerken diese Flocken in der Regel früher und unter Umständen auch intensiver.

 

Anzeige