Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesundheit

Reges Treiben in den Laken: 10 Millionen Milben sind in deinem Bett!

Anzeige

Darum solltest du häufiger die Bettwäsche wechseln!

Wenn es draußen tagsüber über 30 Grad sind und auch die Nächte häufiger richtig tropisch werden, schwitzen viele von uns nachts die Laken voll. Deswegen solltest du auch öfter die Bettwäsche wechseln, denn die Laken und Matratzen teilen wir uns mit Millionen von ungebetenen Gästen.

Anzeige

Es ist schon erstaunlich. Nachts verlieren wir durch Schweißausbrüche zwischen einem und eineinhalb Liter Flüssigkeit im Schlaf - im Sommer sogar mehr. Menschen, die im Dachgeschoss wohnen, dürften ein Liedchen davon singen können.

Was uns aber überhaupt nicht behagt, ist ein schönes Biotop für Milben. Durch Haare, Hautschuppen, MakeUp-Reste und Staub können sich die kleinen Bettgenossen so richtig satt essen. Mit bis zu 10 Millionen Milben teilen wir uns nachts das Bett. Das klingt nicht nur eklig, sondern ist auch ungesund. Milben können Asthma und Allergien auslösen.

Wöchentlich Wäsche waschen

Wer der Milbenpopulation in seinem Bett Herr werden möchte, sollte seine Bettwäsche deshalb einmal wöchentlich waschen. Normalerweise reicht es, das alle zwei Wochen zu tun, doch im Sommer empfiehlt sich ein kürzerer Zyklus. Am besten gibst du es den kleinen Spinnentierchen, wenn du die Bettwäsche bei 60 Grad wäscht. Um ansonsten zu verhinden, dass sich die Milben wie Kanickel vermehren, solltest du deine Bettwäsche jeden Morgen ordentlich auslüften.

Übrigens: Schlafanzüge am besten alle zwei bis vier Tage waschen.

Anzeige