Gesundheit

Brustkrebsfrüherkennung: So tastest du deine Brust richtig ab

Anzeige

Je früher ein Knoten erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen

Das regelmäßige Abtasten der Brüste kann dazu beitragen, frühzeitig einen potenziell gefährlichen Knoten zu entdecken. Wir erklären dir, wie es richtig geht.

Anzeige

Der richtige Zeitpunkt

Jede Frau sollte am besten einmal im Monat ihre Brust abtasten. Der richtige Zeitpunkt für Frauen vor den Wechseljahren ist eine Woche nach Beginn der Regelblutung, wenn die Brust besonders weich ist. Zum Zyklusende hingegen kann sich das Drüsengewebe sehr hart und knotig anfühlen, wodurch man tumorbedingte Veränderungen nicht so gut erkennt. Frauen nach den Wechseljahren können einen beliebigen Tag im Monat wählen. Wichtig ist, dass die Selbstuntersuchungen zum gleichen Zeitpunkt erfolgen.

Brust abtasten: So geht’s!
 

shutterstock_1203083599.jpg

Brust abtasten im Stehen

Beginne damit, deine Brust im Stehen vor einem Spiegel zu betrachten. Die Lichtverhältnisse sollten dabei gut sein. Betrachte sie von vorn und von der Seite in verschiedenen Positionen wie beim Herabhängen, nach oben gestreckten Armen und bei nach vorn gebeugtem Oberkörper. Ziel ist es, herauszufinden, ob etwas abnormal aussieht, zum Beispiel sollten sich die Brüste gleichmäßig bewegen, wenn du die Arme nach oben streckst. Auffällige Veränderungen können unter anderem bei der Form oder Größe der Brust vorkommen. Besonders verdächtig ist die Einziehung der Brustwarze oder anderen Hautstellen. Auch Vorwölbungen und Rötungen müssen ärztlich abgeklärt werden.

Diese Fragen solltest du dir beim Betrachten stellen:

  • Hat sich der Umfang der Brüste verändert?
  • Hat sich die Größe der Brüste verändert?
  • Ist eine Brustwarze ungewöhnlich eingezogen?
  • Siehst du Hautausschlag, Rötungen, Verdickungen oder Verhärtungen an der Hautoberfläche?
  • Sind Formveränderungen zu sehen, wie Einziehungen oder Vorwölbungen?
  • Tritt Sekret aus den Brustwarzen aus?

Als nächstes solltest du die Brust mit der flachen Hand abtasten.

Dazu hebst du den rechten Arm, um mit der linken Hand die rechte Brust abzutasten und umgekehrt. So lassen sich Knoten im Gewebe erkennen. Beginne damit, die Brust an ihrem äußeren oberen Rand zu untersuchen und arbeite dich spiralförmig nach innen vor. Wenn bei der Brustwarze nach vorsichtigem zusammendrücken eine Flüssigkeit austritt, solltest du auf Farbe und Konsistenz achten. Am besten ist es immer noch, diese vom Arzt abklären zu lassen. Auch die Schlüsselbein-Gegend sowie den Achselhöhlenbereich sollten abgetastet werden.

Brust abtasten im Liegen

Wiederhole den gesamten Vorgang im Liegen. Lege dazu ein Kissen oder Handtuch unter die Schulter der Seite, deren Brust du abtasten willst. Die Brust wird dadurch flacher und du kannst in dieser Position vor allem die unteren Partien gut untersuchen. Auch Lymphknoten lassen sich so gut abtasten.

Die Selbstuntersuchung allein ist kein Ersatz für einen regelmäßigen Arztbesuch. Mehr zu den Brustkrebs-Warnzeichen findest du hier. 

Anzeige