Gesamtsumme: 594.887,79
Holger Ahlers e.K. aus Bad Säckingen 200,00 €
Norbert Walter aus Sinzheim 30,00 €
Rolf Vogel aus Hauptstraße 53 30,00 €
Armin Hölzel aus Worms 100,00 €
Stephanie Dumke aus Mannheim 100,00 €
Maximilian Zeth aus Waibstadt 75,00 €
Norbert u. Sigrid Flachs aus Hirschhorn 50,00 €
Frank Schadwell, Theresa & Steffen aus Bad Rotenfels & Hörden 50,00 €
Kurt und Beate Maier aus 75031 Eppingen 500,00 €
Birgit Kistner aus Wiesloch 50,00 €
Gesundheit

Musik als Heilmittel

Anzeige

So kann Musik Schmerzen lindern

Musik ist Balsam für Körper und Geist. Sogar die Medizin erkennt das an, weswegen in vielen Bereichen die Musik als Therapieform eingesetzt wird.

Anzeige

Was genau ist die Musiktherapie?

Die Musiktherapie umfasst musiktherapeutische Konzeptionen, die in der Medizin eingesetzt werden. Es geht um die Wiederherstellung, Erhaltung und Förderung der seelischen, körperlichen und geistigen Gesundheit.

Musik in der Psychotherapie

Musik wirkt in mehreren Arealen des Gehirns wie dem Gefühlszentrum und im Bereich der Wahrnehmung. Das könnte erklären, warum wir beim Musikhören wie eine Art Meditationszustand erreichen können, wo auch Schmerzen weniger wahrgenommen werden. Verschiedene Studien zeigen zum Beispiel, dass Schmerzpatienten weniger Schmerzmittel benötigen, wenn sie mit einer Musiktherapie behandelt werden.

Musik wird auch bei der Behandlung von Depressionen und Angststörungen eingesetzt. Sie kann Ängste lösen und bei der Entspannung helfen. Am besten hilft es, wenn man sich nach seinen eigenen musikalischen Vorlieben orientiert. Das Hören von den Lieblingssongs ist eine Art Schnellhilfe, sich besser zu fühlen. Aber manchmal ist das Musizieren wirkungsvoller. Aktives Musizieren wird deshalb auch bei einer Psychotherapie verwendet.

In Kliniken und Praxen werden dafür Einzel- oder Gruppensitzungen angeboten. Die Therapie selbst ist dabei auf die Person abgestimmt. Außerdem bietet sie den Vorteil, dass sie auch ohne Sprache funktioniert. Menschen mit Sprachschwierigkeiten können so auch die Therapie beanspruchen.

Weitere Behandlungsfelder der Musiktherapie sind unter anderem Suchterkrankungen, Essstörungen und verhaltensauffällige oder behinderte Kinder. Die Kosten werden jedoch in der Regel von den Krankenkassen nicht übernommen.

Musik in der Medizin

Einige Musik-Mediziner lassen sogar während Operationen Musik laufen. Messungen haben nämlich ergeben, dass durch diese Art von Musiktherapie weniger Stresshormone im Körper entstehen und so das Schmerzempfingen verringert werden könnte. Sie könnte zudem den Herzrhythmus und den Blutdruck normalisieren. Auch Herzinfarktpatienten profitieren von der Musiktherapie. 

Welche Instrumente kommen bei der Musiktherapie in Frage?

Besonders Trommeln, Xylofone, Harfen und Leier eignen sich für die Musiktherapie. Vorkenntnisse braucht man dafür nicht. Die Hauptsache ist, dass man sich traut und seine Gefühle freien Lauf lässt.
 

Anzeige