Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesamtsumme: 552.803,85
Matthias Kronstein aus Marktheidenfeld 20,00 €
Jutta Wellnitz aus 68775 Ketsch 100,00 €
Kirstin Kiener aus Ilvesheim 50,00 €
Jutta Breiter aus Sandhausen 100,00 €
Monika Philipp aus Kronau 50,00 €
Beatrix Sbai aus Praxis für Ergotherapie Breisach 100,00 €
Anka Witt aus Neckarbischofsheim 20,00 €
Holger Brauner aus 68804 Altlussheim 50,00 €
Michael und Helga Allgaier aus Waldkirch 50,00 €
H.-J. Fröhlich aus Sinsheim 50,00 €
Verbrauchertipps

Ekelalarm im Bad

Anzeige

Ekelalarm im Bad

Auch wenn man es mit bloßem Auge nicht sieht. Diese Dinge sind wirkliche Keimschleudern! Selbst wenn die Wohnung blitzt und blinkt, können in Küche, Bad, Schlafzimmer und Co. noch Bakterien und versteckter Dreck lauern.

Anzeige

Zum Beispiel in euren Handtüchern. Der „Business Indsider“ befragte den New Yorker Mikrobiologen und Pathologen Philip Tierno dazu, wie häufig man Handtücher im Bad wechseln sollte. Das Ergebnis ist überraschend! Er empfiehlt, die Handtücher nicht öfter als maximal drei Mal zu verwenden. Gerade, wenn das Handtuch feucht ist, können sich hier Bakterien rasant vermehren. Das beste Anzeichen, um das Handtuch gleich in die Waschmaschine zu stecken: Wenn es müffelt, denn das ist ein Zeichen für angesammelte Bakterien.

Wer sich Handtücher mit weiteren Personen teilt, sollte diese auf jeden Fall regelmäßig austauschen. Die Erreger können sonst Pickel oder Infektionen hervorrufen.

Aber nicht nur die Handtücher sind Bakterien-Schleudern. Auch die Badvorleger können wahre Brutkästen für Bakterien sein. Liegt der Vorleger vor dem Waschbecken, sind dort nach einiger Zeit Make-Up, Haare und Reste von Creme oder Zahnpasta zu finden. Die meisten lassen sich aber ohne Probleme in die Waschmaschine stecken.

 
Anzeige