Hier Region wählen und das passende Webradio hören:
shutterstock_250029721.jpg
shutterstock_250029721.jpg
Es ist verboten, die Eier im Supermarkt auszutauschen – Aber warum?

​Darum solltest Du kein kaputtes Ei aus dem Karton tauschen!

Eigentlich niemand von uns kauft seine Eier ohne einen prüfenden Blick in den Eierkarton. Viele Kunden tauschen im Supermarkt ein kaputtes Ei gegen ein Ganzes im Karton aus. Dieser Austausch ist allerdings verboten!

Beim Eierkauf im Supermarkt werfen die meisten Kunden einen Blick in den Karton. Die empfindliche Eierschale wird schließlich schnell beim Transport beschädigt. Ist das der Fall, werden die Eier oftmals ausgetauscht – wird schon kein Problem sein.

Falsch gedacht!

Das Verbrauchermagazin Stiftung Warentest hat jetzt erklärt, dass es verboten ist, ein kaputtes Ei mit einem andren Ei im Karton auszutauschen.

Der Grund dafür ist die Chargennummer, die jeder einzelne Karton besitzt. Diese Nummer enthält Hinweise zur Größe und Lagerung der Eier im Karton und gibt auch Rückschlüsse auf die Packstation.
Sobald ein Ei also umgetauscht wird, wird auch die Chargennummer verfälscht. Dies kann vor allem bei einem Rückruf der Ware zum Problem werden. Ebenfalls werden schnell  verschiedene Mindesthaltbarkeitsdaten gemischt, sodass die Kunden auch eine Benachteiligung für sich und andere darstellen.

Den Eierkarton öffnen und die Eier auf ihren Zustand überprüfen sei jedoch erlaubt, so Stiftung Warentest.

Allerdings ist das Öffnen des Eierkartons nur dann genehmigt, wenn weder der Inhalt noch die Verpackung zu Schaden kommt.  Denn wird der Inhalt beschädigt,  gilt es als Sachbeschädigung und der Kunde muss das Produkt bezahlen.  Wird nur die Packung beschädigt, muss der Kunde nur für diesen Schaden aufkommen.