Verbrauchertipps

Alleskönner Rasierschaum: Das kannst du damit alles machen!

Anzeige

Gute Alternative zu herkömmlichen Reinigungsmitteln

​Rasierschaum ist in vielen Haushalten zu finden. Für die meisten Frauen ist eine Rasur von beispielsweise Achseln und Beinen damit deutlich angenehmer, als eine mit Rasiergel. Allerdings ist der weiße Schaum nicht nur für Frauen ein „Muss“, auch Männer benutzen ihn regelmäßig. Was viele aber nicht wissen: Der weiße Schaum kann mehr als nur Haare entfernen.

Anzeige

Alleskönner Rasierschaum

Rasierschaum ist nämlich eine gute Alternative zu chemischen Reinigern. Denn: Kleine Schmutzteilchen werden vom weißen Schaum ganz einfach abgetragen. Außerdem hat er auf einer glatten Fläche einen „Abperl-Effekt“. Aber Achtung: Diese Eigenschaften treffen nur auf Rasierschaum aus der Dose zutreffen – nicht auf den Schaum von Rasiergel.

Beschlagener Spiegel

Nach einer heißen Dusche sind oft Spiegel oder Fenster beschlagen. Dem kann man allerdings entgegen wirken – und zwar mit Rasierschaum. Dafür einfach beim nächsten Badezimmerputz den Spiegel mit einer dünnen Schicht Rasierschaum einschmieren. Vorher sollte man ihn allerdings noch mit Glasreiniger putzen. Danach den Schaum kurz trocknen lassen und mit einem Microfasertuch abwischen. Der entstandene Schutzfilm sorgt schließlich dafür, dass der Spiegel nach der nächsten Dusche nicht mehr beschlägt.

Make-up Flecken wegbekommen

Wenn das Make-up nicht im Gesicht, sondern auf unseren Klamotten landet, entstehen unschöne Flecken. Wer seine Kleidung danach nicht direkt in die Wäsche geben will, der kann es auch mit Rasierschaum versuchen. Das geht ganz einfach: Fleck mit Rasierschaum besprühen, einmassieren und mit kaltem Wasser auswaschen. Dann nochmal Schaum auf die dreckige Stelle geben, leicht einreiben und dieses Mal mit warmen Wasser auswaschen. Fertig!
Übrigens: Das funktioniert auch, sollte man zum Beispiel Rotwein- oder Ketchupflecken auf der Kleidung haben.

Reinigung von Polstern

Mit Rasierschaum können nicht nur Schminkflecken, sondern auch Verfärbungen oder Lebensmittelspuren auf Sofas oder Autositzen, entfernt werden. Dafür einfach den Rasierschaum auf die betroffene Stelle sprühen, einwirken lassen und mit einem Schwamm leicht einreiben. Diesen danach ausspülen und den Schaum wieder mit einem feuchten Schwamm auswaschen. 

Armaturen und Fließen reinigen

Rasierschaum hilft nicht nur bei Flecken auf Kleidung und Polstern, sondern auch bei Dreck auf Armaturen und Fließen. Da er eine wasserabweisende Wirkung hat, kann er als Alternative zu herkömmlichem Badreiniger verwendet werden. So erstrahlt das Bad ruck zuck wieder in neuem Glanz.

Bunte Farbe von den Händen abwaschen

Wer schon einmal die Wohnung gestrichen hat, der weiß: Danach bleiben unzählige Farbspritzer an Händen und im Gesicht übrig. Hier kommt der Rasierschaum ins Spiel. Er entfernt Acryl- und Lackfarbenflecke auf der Haut besonders schonend. Einfach Hände mit dem weißen Schaum einreiben und abwaschen. Aber Vorsicht: Benutzt man ihn im Gesicht, sollte der Schaum nicht in die Augen gelangen.

Beschlagene Brille

Genau wie beim Badezimmerspiegel kann der Rasierschaum auch verhindern, dass die Brille nicht immer beschlägt. Dafür einfach etwas Schaum auftragen, einwirken lassen und wieder abspülen. Danach mit einem Tuch polieren und schon sieht man wieder klar.

Haarbürste putzen

Wer reinigt seine Haarbürste regelmäßig? Sicherlich die wenigsten. Allerdings sollte man genau das öfter machen. Denn in Haarbürsten sammeln sich neben Haaren auch Hautschuppen und Fette. Bei jedem Bürsten verteilt man diese wieder im Haar. Deswegen: Bürste in Rasierschaum einweichen und danach mit Wasser abspülen. So schnell ist die Bürste dann wieder sauber.

Backofen reinigen

Wie auch die Haarbürste, wird der Backofen eher selten geputzt. Dabei finden sich in hier Fett und Krümelreste des Essens. Auch hier kann man Rasierschaum zum Reinigen verwenden. Einfach den ganzen Ofen einsprühen und einige Stunden einwirken lassen. Danach sollte sich der Dreck einfach abwischen lassen. Übrigens: Das gleiche funktioniert auch bei angebrannten Pfannen und Töpfen.

Quietschende Scharniere „ölen“

Wenn die Tür mal wieder quietscht, erinnert das viele an Szenen aus einem Horrorfilm. Hier hilft beispielsweise Schmieröl. Allerdings muss das nicht unbedingt sein, denn auch Rasierschaum kann das Problem lösen. Aufsprühen, einwirken lasse und abwischen. Schon ist das nervige Geräusch wieder weg. Das gleiche funktioniert natürlich auch bei Scharnieren von Fenstern oder Schranktüren.

Also: Rasierschaum ist nicht nur im Badezimmer eine Hilfe, sondern ein echter Alleskönner. 
 
 

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de