Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Verbrauchertipps

Experten warnen vor Sprudelwasser: Das ist der Grund!

Anzeige

Alle Getränke, die Kohlensäure enthalten sind betroffen

Sprudelwasser macht dick - dies hat nun eine neue Studie der Universität von Copenhagen in Dänemark bewiesen. Natürlich hat das Wasser mit Kohlensäure nicht mehr Kalorien als stilles, trotzdem nimmt man dadurch schneller Gewicht zu. Verantwortlich dafür soll ein ein Hormon sein, dass durch das CO2 (Kohlenstoffdioxid) im Wasser ausgelöst wird.

Anzeige

Die Forscher der dänischen Universität haben in einer 22 Jahre lang währenden Studie herausgefunden, dass die meisten übergewichtigen Menschen an Orten wohnen, an denen viel CO2 ausgestoßen wird. Besonders deutlich ist das an der Ostküste der USA. Die Zahl der Übergewichtigen stieg dort zwischen 1986 und 2010 proportional zum CO2-Ausstoß. 

So liegt es also auch nahe, dass Kohlensäure im Wasser die selbe Wirkung hat. Forscher einer palästinensischen Universität fanden genau dies in einer neuen Studie heraus. Obwohl Wasser mit Kohlensäure natürlich auch keine Kalorien hat, wirkt das CO2 auf ein Hormon im Körper: Und macht deshalb dick!

Hormon unter Verdacht für Fettleibigkeit

Bei dem Hormon handelt es sich um Ghrelin (Growth Hormone Release Inducing, auf Deutsch "die Wachstumshormone einleitend"). Kohlensäure beeinflusst das Hormon, welches nicht nur appetitanregend wirkt, sondern sogar unter Verdacht steht Fettleibigkeit zu fördern. 
Bewiesen wurde die Studie zuerst an Ratten, später an 20 Studenten. Das Experiment dauerte ein Jahr und zeigt: Diejenigen, die Sprudelwasser tranken nahmen wesentlich schneller zu als die Gruppe, die sich auf stilles Wasser beschränkte. Abgesehen davon war der Fettgehalt der Leber bei den Sprudel-Konsumenten ebenfalls höher, als der der Kontrollgruppe.

Alle Getränke mit Kohlensäure sind betroffen

Schlechte Nachrichten für alle Sprudel-Liebhaber: Alle Getränke mit Kohlensäure haben dieselbe Wirkung, das heißt auch Schorlen und Softdrinks, die Kohlensäure enthalten. Wer also abnehmen möchte sollte in Zukunft vielleicht doch eher zum stillen Wasser greifen. 

Anzeige