Verbrauchertipps

So wird das Haus einbruchssicher!

Anzeige

Sommer, Sonne, Diebstahl…

Die Ferien haben begonnen und der Urlaub steht vor der Tür. Die Menschen haben noch jede Menge Dinge zu erledigen. Gartenmöbel werden eingeräumt, Blumen gegossen und der Strom abgeschaltet. Bei so vielen Aufgaben achtet man weniger auf den Schutz des Hauses vor Einbrechen. Dabei ist gerade die Ferienzeit die Hochsaison für Einbrüche.

Anzeige

Im Urlaub will man nur entspannen und sich keine Gedanken über Dinge, wie die Sicherheit des Hauses machen. Damit man ohne Sorgen um das eigene Zuhause verreisen kann, sollte dieses im vorrraus einbruchssicher gemacht werden. Dafür müssen folgende Regeln beachtet werden:

Grundlegende Maßnahmen

Fenster und Türen sollten komplett verschlossen sein, denn sie sind der einfachste Weg, um ins Haus zu gelangen. Auch Stühle, Leitern und andere potenzielle Hilfsmittel sollten weggeschlossen werden, damit sie nicht von Einbrechern genutzt werden können, um ins Haus zu gelangen.
Wertsachen wie Schmuck, Geld und wichtige Unterlagen sollte man nicht offen liegen lassen, sondern, wenn möglich in einem Bankschließfach unterbringen. Auch teure Technik sollte nicht an der sichtbarsten Stelle des Hauses liegen.

Den Schein wahren

Die wichtigste Regel für ein einbruchsicheres Zuhause: Niemand sollte wissen, dass Du verreist bist! 
Deshalb solltest du während deiner Abwesenheit stets versuchen, den Schein eines vollen Hauses zu wahren:
Nachbarn oder Bekannte solltest du über deine Abwesenheit informieren und darum bitten, den Briefkasten zu leeren und möglicherweise für Ordnung im Garten zu sorgen. Denn ausgetrocknete Blumen und ein hochgewachsener Rasen können darauf hindeuten, dass schon seit einiger Zeit niemand mehr im Haus war.  Auch leere Mülltonen sind ein Zeichen für deine Abwesenheit. Deshalb sollten Nachbarn deine Mülltonen mitbenutzen, denn so wirkt das Haus weiterhin bewohnt.

Vorsicht ist geboten!

Bewegungsmelder und Zeitschaltuhren können effektiv abschrecken. Durch Bewegungsmelder im Außenbereich können Nachbarn oder Passanten den Einbruch mitbekommen, denn so fällt jeder auf, der sich in der Nähe des Hauses befindet. Wichtig ist aber, dass die Bewegungsmelder auch am Hintereingang angebracht werden, damit ein Einbrecher auch dort bemerkbar wird. Zeitschaltuhren lassen Lichter, Fernseher oder Radio zu bestimmten Zeiten automatisch laufen, um den Eindruck zu erwecken, dass jemand Zuhause ist. Denn so kann erst nach längerer Beobachtung erkannt werden, ob das Haus derzeit bewohnt ist.

Standort geheim halten

Anrufbeantworter und Soziale Netzwerke dürfen auf keinen Fall bekannt geben, dass du dich im Urlaub befindest. Deshalb sollten Anrufbeantworter ausgeschaltet werden, da Diebe potenzielle Opfer vor dem Einbruch anrufen. Eine Anrufweiterschaltung auf das eigene Handy könnte hierbei hilfreich sein. Auch in den sozialen Netzwerken sollte man vorsichtig sein und nicht bekannt geben, dass man im Urlaub ist. Schalte die Standortermittlung aus, auch wenn es schwerfallen mag. Denn nur so kannst du sichergehen, dass mögliche Täter von deinem Urlaub nichts erfahren!

Anzeige