Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Verbrauchertipps

5 Ausflugstipps rund um die Costa del Sol

Anzeige

Diese Orte muss man einfach gesehen haben

Im südlichen Spanien erstreckt sie sich von Manilva bis Maro: die wunderschöne Costa del Sol. Mit ihren 300 km ist die Mittelmeerküste der Provinz Málaga gesegnet mit mehr als 320 Sonnentagen pro Jahr. Genau deswegen ist die "Sonnenküste" bei Touristen total beliebt - und hat einiges zu bieten.

Anzeige

1. Alcazaba de Málaga

Die ehemalige Residenz arabischer Herrscher ist eines der Highlights in Málaga. Schon allein der Aufstieg beeindruckt mit architektonischen Werken und schöner Natur. Oben angekommen hat man einen tollen Blick über die Bucht, die Stadt und den Hafen von Málaga. Außerdem bietet die Alcazaba im Inneren der Palastanlage eine kleines archäologisches Museum mit besonderen Marmorskulpturen. Die Festungsanlage ist wegen der maurischen Baukunst, verschiedensten Ausstellungen und einer artenreichen Blumenpracht jeden Besuch wert. Kleiner Tipp: festes Schuhwerk ist für den Aufstieg empfehlenswert. Für Menschen, die nicht gut zu Fuß sind, Rollstuhlfahrer oder Kinderwägen steht ein Fahrstuhl zur Verfügung.
 

shutterstock_551454280.jpg
shutterstock_551454280.jpg, by praktikant

 
Hier gibt’s mehr Infos zu den Öffnungszeiten und Preisen

2. Höhlen von Nerja

Die sogenannte „natürliche Kathedrale von Málaga“ gehört zum historischen Erbe Spaniens und begeistert mit ihren zahlreichen Stalaktiten. Die Tropfsteinhöhlen, die im Jahr 1959 von Kindern entdeckt wurden, sind insgesamt ca. 4800 Meter lang, wobei nur ein kleinerer Teil der Öffentlichkeit zugänglich ist. Eindrucksvoll sind vor allem die Malereien und die gewaltigen Felsen, die sich bis hoch in die Räume strecken. Verschiedene Touren mit erfahrenen Guides geben zudem noch einzigartige Einblicke in die Welt der Tropfsteinhöhle. Musikfestivals und ein extra Museum runden das Angebot für Besucher ab.
 

shutterstock_449241445.jpg
shutterstock_449241445.jpg, by praktikant

 
Mehr Infos zu den Öffnungszeiten und Preisen findest du hier 

3. Felsen von Gibraltar
 
Die Halbinsel Gibraltar mit dem berühmten Affenfelsen muss man einfach mal gesehen haben. Das britische Überseegebiet ist zwar mit seinen 6,5 Quadratkilometern nicht allzu groß, hat dafür aber ganz schön viel zu bieten. Typisch für Gibraltar sind die Berberaffen, die gleichzeitig die einzigen wilden Affen in Europa sind. Antreffen kann man sie vorwiegend auf dem 425 Meter hohen Felsen. Wer nicht hoch laufen kann oder will, dem steht eine Seilbahn bereit, die den botanischen Garten mit dem Felsen verbindet. Oben angekommen kann man die atemberaubende Aussicht auf die Straße von Gibraltar und auf Nordafrika genießen. Zudem gibt es auf der Halbinsel weitere Highlights, wie die Gorham-Höhle, zu entdecken. Wer Lust hat, ein bisschen Großbritannien im Süden Spanien zu erleben, sollte deshalb auf jeden Fall einen Tagesausflug nach Gibraltar einplanen. 
 

shutterstock_449229811.jpg
shutterstock_449229811.jpg, by praktikant

 
Tickets für die Seilbahn und Preise findest du hier

4. Altstadt von Marbella

Die wunderschöne Altstadt der Küstenstadt Marbella zu besuchen, lohnt sich auf jeden Fall. Vor allem die Überreste der Festungsmauer und die mittelalterlichen Turmruinen locken viele Besucher an. Außerdem bietet die Stadt am Meer weitere Attraktionen. Zum einen kann man die besondere Atmosphäre in der Kapelle Santiago Apostol hautnah erleben. Aber schon allein gemütlich durch die Altstadt zu schlendern und die kulturhistorischen Bauwerke zu betrachten, macht Marbella zu einem perfekten Tagesausflugsziel. Und wenn man sich anschließend noch stärken möchte, stehen einem zahlreiche landestypische Lokale und Tapas-Bars zur Verfügung. Neben der Altstadt lädt auch das Kunstmuseum Museo del Grabado zu einem Besuch ein. Das einzigartige Verschmelzen von modernen Leben und Kulturgeschichte machen die Küstenstadt zu einem wahren Highlight der Costa del Sol. 
 

shutterstock_158635271.jpg
shutterstock_158635271.jpg, by praktikant

5. Parque Natural Los Alcornocales
 
Der Naturpark mit den größten Korkeichenwälder der Iberischen Halbinsel überzeugt mit einer einzigartigen Flora und Fauna. Neben Wildkatzen, Zugvögel, Rehe und Hirsche findet man Lorbeer, Oleander und die Europäische Stechpalme in den Tiefen des Parks. Doch nicht nur staunen kann man in der grünen Oase im Süden Spaniens. Man kann auch aktiv werden und zahlreiche Outdooraktivitäten ausprobieren. Neben dem klassischen Wandern kann man mit Mountainbike-Touren das Gelände unsicher machen. Aber auch Bergsteiger, Höhlen-Interessierte oder Canyoning-Begeisterte kommen im Naturpark auf ihre Kosten. Hoch auf dem Ross kann man die schöne Natur bei einer geführten Tour übrigens auch genießen. Und da die Region reich an Pilzen ist, sind zudem Pilzliebhaber herzlich willkommen.
 

shutterstock_1185477325.jpg
shutterstock_1185477325.jpg, by praktikant

 
Die Costa del Sol bietet noch viele weitere Highlights – von Nationalparks, schönen Stränden und traditionellen Küstenstädtchen – die absolut sehenswert sind. Also einfach in den Flieger oder ins Auto setzen und ab geht es an die Sonnenküste! 
Oder einfach bei "Spanien oder Shoppen" mitmachen, mit Glück einen Spanienurlaub im "Aldiana Club Resort Costa del Sol" gewinnen und die Sonne Spaniens genießen

 

Anzeige